Die bisherigen Teaser bestanden aus TV-Übertragungen aus dem Kapitol, die man allesamt unter “style over substance” abhaken konnte. Nun gibt es jedoch einen ersten richtigen Teaser zur finalen Geschichte um Katniss und Panem. Die Spiele sind vorbei, Katniss’ dramatische Befreiung hat eine Revolution gestartet. Distrikt 12 wurde dem Erdboden gleich gemacht, doch ihre Familie, Freunde und Unterstützer konnten im mysteriösen Distrikt 13 Zuflucht finden, der eigentlich bis dahin als zerstört und ausgerottet galt – alles nur Propaganda. Es stellt sich jedoch heraus, dass die Bewohner dieses Distriktes sehr lebendig sind und das Rückgrat der Revolution bilden. Ihre Aufgabe bestand im Bau von Atombomben, über die sie noch verfügen, was zu einer Pattsituation zwischen 13 und dem Kapitol führte.

Das soll sich jedoch mit Katniss ändern. Die Administratorin Coin (Julianne Moore) hat Katniss zusammen mit Plutarch Heavensbee (Philip Seymour Hoffman) nicht aus guter Laune heraus befreit, sondern sie sehen ihn ihr das langersehnte Symbol, das alle Distrikte gegen die Hauptstadt vereinen kann. Den Mockingjay. Zusammen mit Cressida (Natalie Dormer, bekannt aus Game of Thrones) bereist sie deshalb die Schlachtfelder um viralen Content zu produzieren, der dann ins Kapitol-TV gehackt wird. So richtig interessant wird die Geschichte allerdings erst in der zweiten Hälfte des Buches, was man sich wohl für den zweiten Film aufhebt – komplett unnötig, aber seit Harry Potter der Standard. Es gibt hier durchaus interessante Ansätze, das Buch auszuschmücken, was aus meiner Sicht durchaus angebracht wäre. Das dritte Buch, insbesondere das Finale, war für mich und viele andere Leser eine große Enttäuschung. Es wirkte oftmals in die Länge gestreckt, der Plot ironischerweise jedoch gehastet.

Der Teaser gefällt mir wiederum sehr. Ich weiß nicht, ob die im Trailer benutzte Musik bereits von Komponist James Newton Howard stammt, aber sie passt wunderbar. Ich finde es großartig, dass sich die Kreativen hinter der Kamera um Regisseur Francis Lawrence auch für die Geschichten außerhalb von Katniss’ Ich-Erzählung aus dem Buch interessieren, allen voran die politischen Debatten mit Hoffman, dessen Darstellung man digital komplettierte. Außerdem bin ich sehr gespannt, wie man die teilweise sehr brutale Geschichte wieder umsetzt, wobei man da ja bereits in den vergangenen zwei Filmen innovative Wege beim Tanz um das PG13-Rating vorfand.

The Hunger Games: Mockingjay – Part 1 aka Die Tribute von Panem 3 – Mockingjay Teil 1 startet am 20. November 2014 in den deutschen Kinos. (via)

  • Pingback: Nerdcore › The Hunger Games: Mockingjay Part 1 – Teaser-Trailer()

  • DerBesserwisser

    “die politischen Debatten mit Hoffman, dessen Darstellung man digital komplettierte”
    kann mich nicht entscheiden, ob dies nun gut (weil Hoffman) oder schlecht (weil grauslige Erinnerung an Tron Legacy) ist

  • Fand das bei TL gar nicht so schlecht, immerhin passte es ja irgendwo thematisch. Die Technik ist einige Schritte weiter, das wird schon hinhauen.

  • Pingback: The Hunger Games: Mockingjay - Part 1 - Teaser Trailer | Das Film Feuilleton()

  • DerBesserwisser

    Das ist Geschmackssache, das “junge” Gesicht von Jeff Bridges habe ich eher in der “Madame Tussaud Figur nach ein parr Stunden in der Mittagssonne” Klasse in Erinnerung.

    Egal, geschaut wirds natürlich trotzdem, wobei sie sich diesmal gerne weit von der Buchvorlage entfernen dürfen

  • Über Geschmack müssen wir uns nicht streiten ;)