Die guten Leute von Collider sind bereits vor Ort in San Diego um über die Comic-Con zu berichten und haben nun schon ein erstes Schmankerl zu bieten. Es dort nämlich ein erstes Banner zu Neill Blomkamps neuem Film Chappie, der im März 2015 die US-amerikanischen Kinos kommt. Der Film handelt von einem Roboter namens Chappie, der von einem Gangsterpärchen gestohlen wird und fortan als ihr Kind lebt und auf Grund seiner Begabungen ausgenutzt wird. Oder so. Der Film spielt auch wieder in Südafrika und das Pärchen wird von Yolandi Visser und Ninja aus Die Antwoord dargestellt, die sich anscheinend selbst spielen – oder zumindest eine Version ihrer Künstlerfiguren.

c

c

Wer nämlich schon einmal ein Video der Gruppe gesehen hat, weiß wie sehr die Beiden auf weirden, komischen Kram stehen. Blomkamp kehrt nach seinem Studioblockbuster Elysium also wieder zu einem eher kleineren Projekt (trotzdem immer noch bei Sony Pictures) zurück und dreht eine schwarze Komödie um einen Roboter, gespielt von seiner Muse Sharlto Copley. Das hört sich alles wunderbar an und lässt mich erleichtert aufatmen, denn Blomkamp braucht jetzt wieder so ein Ding. Elysium war zwar weder ein kommerzieller Fehlschlag noch ein kreativer Totalausfall, blieb aber wohl bei Sony als auch bei seinen Fans hinter den Erwartungen zurück. Das Beste, was man über den Film meiner Meinung nach sagen kann, ist, dass er sich interessant anhörte und dann recht schick aussah. Das war’s aber auch. Deshalb kann ein bisschen südafrikanische Weirdness seiner Karriere nur gut tun. Sigourney Weaver macht übrigens auch mit; kann also nur gut werden.

c

c

  • Maff.

    Nee kann’s nicht.
    Die Antwoord. So ne Kacke. Elysium hat mich Blomkamp-mäßig auch enttäuscht, aber das kann nicht besser werden. Ich komm nicht klar, wie kann man mit denen einen Film drehen?

  • Maff.

    Ijah.
    Ach, jetzt muss ich mich wieder über DieAntwoord aufregen, hatte mir vorgenommen, das bleiben zu lassen. Argh.

  • Was genau ist an denen so schlimm?

  • Maff.

    Na gut:
    Angefangen hat das für mich, als sie Vor”band” zu LP auf nem Hessentag vor x Jahren waren: anzügliche Kostüme, eine “Show”, die fast nur aus Fäkalausdrücken bestand und musikalisch im besten Fall ne Frechheit.
    Ich hab nix gegen ein bisschen anzügliche/schwarze/platte Witze, aber dann muss der Rest stimmen und es da reinpassen.
    Immerhin wurden sie von der Menge regelrecht von der Bühne geworfen.
    Ich dann natürlich zu Hause Yt bemüht und mir ein paar Videos von denen angeschaut. Ich hab schon ein paar Mal versucht, mit Kollegen darüber zu diskutieren, aber ich kann einfach nicht verstehen (und es fällt mir bei keinem Musik-Act so schwer), wie man auch nur eine positive Eigenschaft für diesen Haufen (diese beiden) Lappen finden kann. Fuck-Musik ohne Hirn, dumme Aussprache, absolut lächerliche Aufmache und nur auf polarisierende Skandalscheiße aus. Bäh.
    Und jetzt laufen die im neuen Blomkamp-Film mit 3 Meter langen Fingernägeln, Leoparden-Hosen und ihrem lächerlichen “Rap”-Gesten-Gehabe rum? Himmelherrgottsackzementnocheins.