michael giacchino jpoGute Nachricht für alle Jurassic Park Fans, die nicht nur auf Dinos stehen: Da John Williams in seinem hohen Alter ohnehin nur noch für Star Wars und Spielberg arbeitet, muss Jurassic World mit einem neuen Komponisten auskommen und wer könnte da besser passen, als Michael Giacchino, der schon lange für mich als Nachfolgern von Williams gilt. Der Oscar-Preisträger passt jedoch nicht nur auf Grund meiner Einschätzung zum Projekt, sondern er ist selbst erklärter JP-Fanboy und in seinen Anfangsjahren hat er den Score zu zwei Jurassic Park Videospielen, Warpath und The Lost World; letzteren kann man Jurassic Park Warpath auf seiner Seite anhören.

Zu The Wrap, die die Nachricht zuerst hatten, sagt Giacchino:

My first stop-motion movies at 9-years-old involved stories where dinosaurs and men were trapped together on long-lost islands or far away planets. My first composing job was to write the score for the Steven Spielberg-produced video game based on the film ‘The Lost World,’ which was one of the earliest console video games to feature an original orchestral score,” said Giacchino. “Having the chance to work on this new movie with the talented director Colin Trevorrow is an incredible opportunity to bring full circle the journey of dinosaurs and film that started in my backyard over 30 years ago.

That’s the guy you wanna hire.

  • Owley

    Jup, das dachte ich jetzt auch. Das Game war ja sein erster Job, und Spielberg wollte einen “echten” Score. Bin total happy. :-)