sortieenmer

Der Erfolg von Gravity und All Is Lost schlägt hohe Wellen und breitet sich auch in andere Gefilde unserer Medienwelt aus. So kann man jetzt im interaktiven Kurzfilm Sortie En Mer, ähnlich wie in Open Water, auf hoher See nach einem Unglück alleine im Wasser um sein Überleben kämpfen. Ohne Rettungsweste und Hoffnung auf Rettung bleibt einem nichts anderes übrig als gegen die Wellen anzukämpfen – durch aggressives Scrollen. Spoiler: Am Ende stirbt man immer, weil das Leben unfair ist und du mal besser geiles Ausrüstungszeug von Guy Cotten gekauft hättest, denn du befindest dich in einer Werbung. Dennoch ist diese schick gemacht und beweist eindrucksvoll, wie verdammt gefährlich das Leben in Wahrheit sein kann. Außerdem ist die offene See an sich meine Phobie #1 und ich leide jetzt an PTSD. Neat.