palo-alto-posterMit Palo Alto kommt nun auch die jüngste und inzwischen dritte Generation des Coppola Clans ins Kino. Gia Coppola inszeniert ihr Spielfilmdebüt im Stile von American Graffiti, Breakfast Club, oder Dazed and Confused über das Leben einer handvoll Teenager in Palo Alto nach einem Kurzgeschichtenband von James Franco, der ebenfalls im Film mitwirkt.

Emma Roberts spielt eine junge Schülerin, die eigentlich in den Rebellen Teddy verliebt ist, aber mit ihrem Lehrer und Fußballtrainer (James Franco) eine Affäre beginnt, da Teddy lieber mit seinem neuen besten Freund Ärger als Mädchen sucht.

Das Projekt ist sehr leicht als ein Paradebeispiel für Vetternwirtschaft im System zu betrachten, aber das wäre ein böses Vorurteil in diesem Fall. Gia Coppola hat sich laut eigener Aussage diesen Job selbst erarbeitet und intensiv am Projekt bis zur Perfektion gearbeitet, so entstand selbst nach Fertigstellung des Drehbuchs noch Arbeit an den Dialogen. Feinschliff bis ins kleinste Detail:

“For this process it was with teenagers and it felt like they knew what was up to date more than I did. I talked to them about it, and they’d say, ‘Oh, no one would say this line anymore.’ And they all had a great relationship. I didn’t want to get in the way of that. You have a goal in mind. Especially in film, it’s such a collaborative thing that you’ve got to be willing to accept that it became something else than you initially intended. But it’s not worse than what you intended.”

Jedes Jahr kommt ein Film raus, der diesem Coming-of-Age Genre, so einfältig und abgearbeitet es auch oft erscheint, etwas Neues abgewinnen kann und es beflügelt, sei es The Perks of Being A Wallflower in 2012 oder The Spectacular Now im letzten Jahr. Palo Alto scheint sich dieses Jahr diesen Titel zu sichern. Der Film kommt am 9. Mai in die amerikanischen Kinos, ein deutscher Starttermin steht noch nicht fest.

  • Jan

    Gefällt mir auf den ersten Blick ziemlich gut. Alleine die beiden Hauptdarsteller sind schon Gold in meinen Augen.
    Ich schätze mal, dass es der Film mit dem Namen Coppola schon noch ins deutsche Kino schaffen wird und dann sicher ich mir ganz sicher einen guten Platz ;)