Durch Viruserkrankungen ausgelöste Weltuntergänge sind gerade in der US-Medienlandschaft dank dem großen Erfolg von The Walking Dead äußerst beliebt. Michael Bay zum Beispiel produziert The Last Ship, in dem die Besatzung eines US-Kriegsschiff auf ihrer Reise in die Antarktis feststellen muss, dass die Welt gerade durch einen Pandemie untergeht und dieses letzte Schiff, inklusive einer brillianten Ärztin an Bord, die letzte Hoffnung der Menschheit ist.

Ein wenig bedrohlicher für die Figuren der Show ist dahingegen das ähnliche Setting von Helix, der neuen Serie auf Syfy von Battlestar Galactica Schöpfer Ronald D. Moore, die ebenfalls von einem Team in der Antarktis erzählt, das mit unglaublich aggressiven Viren hantiert. Nach einem Zwischenfall breitet sich eine tödliche Erkrankung durch die Station aus, die auf keinen Fall außerdem des eisigen Kontinents geraten darf. Doch die Leitung des Teams spielt nicht mit offenen Karten und scheint ein großes Geheimnis zu verbergen. Mit an Bord sind bekannte Gesichter wie Billy Campbell oder Hiroyuki Sanada, das Autorenteam kann sich mit Credits aus LOST, Sons of Anarchy, Numb3rs und House of Cards ebenfalls sehen lassen. Könnte also was werden.

Am 10. April startet Helix auf dem Sender Syfy auch in Deutschland. Jeden Donnerstag um 21 Uhr werden die insgesamt 13 Folgen der ersten Staffel ausgestrahlt. Universal hat mir außerdem ein Reviewexemplar zugesandt, das ich mir in den nächsten Tagen mal vorknöpfen werde.

  • Frosch Futura

    Haha, ziemlich trashig das Ganze, hat aber mitunter durchaus seinen Reiz:) Hab mir anfangs mehr davon versprochen aber wenn man seine Erwartungen n ganzes Stück runterschraubt kann man mit der Serie schon seinen Spaß haben.. Aber hey, du schaust ja auch The Walking Dead:)))

  • DerBesserwisser

    Schließe mich an, sofern sie ab Folge 4 nicht das Ruder herumreißen, sollte man seine Ansprüche/Erwartungen erst mal stark reduzieren, bevor man mit der Serie anfängt.