Ghostbusters 3 kommt nun wohl doch

19 Mar, 2014 · Sascha · Film

Ghostbusters_3_Poster_crop

Deadline hatte die Chance Ivan Reitman zu interviewen und dieser gab dort ausführlich Stellung zum jahrelangen Produktionshickhack um Ghostbusters 3. Die bisherigen Gerüchte und Geschichten werden von Reitman weitgehend bestätigt. Während viele Leute am Drehbuch schraubten, ging Bill Murray der Sache stets aus dem Weg. Doch ihn braucht man natürlich, um dieses Projekt umzusetzen. Deshalb stand für viele Jahre die Produktion still, ein neuer Autor wurde mit Etan Cohen an Bord gehievt, aber Fortschritt kam trotz Dan “Crystal Head Vodka” Aykroyds Bekundungen und medial inszeniertem Enthusiasmus nicht zustande. Mit dem Tod von Harold Ramis schien das Projekt endgültig in Würde unterzugehen. Doch Reitman besagt im Interview, dass die Produktion Anfang 2015 beginnen soll. Er selbst wird nicht mehr als Regisseur zu Verfügung stehen, dem Projekt wird er aber als Produzent erhalten bleiben.

I’m not going to say how many Ghostbusters there will be in the new cast, but we are determined to retain the spirit of the original film, and I am pleased that all of this seems to have happened organically. I’m hoping we can get started by the fall, set in New York, but given the logistics and the stuff that happens, the beginning of 2015 seems more likely.

Ich war dem Projekt als großer Fan der Filme immer sehr freundlich gegenübergestellt. Mit der Wahl des Regisseurs steht und fällt jedoch dieses Unternehmen. Mein Bauchgefühl würde Phil Lord und Chris Miller momentan jedes Projekt dieser Art geben, aber auch Rogen & Goldberg oder Ruben Fleischer könnten etwas rauskitzeln. Oder der großartige Michel Gondry, der mal wieder einen echten Hit gebrauchen könnte. Prinzipiell aber gibt es genug Schauspieler, die man zusammenwürfeln könnte, um eine spannende Dynamik zu schaffen, die auch in einem eher mittelmäßigen Film (wie eben Ghostbusters 2) sehr viel retten kann.

Mein Traumteam bestand mal Seth Rogen, Anna Faris, Jason Segel und Jonah Hill. Das war aber vor rund fünf Jahren und ich könnte diese Liste heute um etliche Namen wie Charlie Day, Chris Pratt oder Kristen Wiig ergänzen. Die Liste ist quasi endlos. Für Comedians ist ein Ghostbusters-Sequel wie ein neuer Star Wars Film. Da wird jeder an die Tür klopfen und das Casting wird uns bereits viel über die Richtung des Sequels aussagen können.

Aber das ist alles Geschwafel bis die Kameras rollen und es offizielle Pressemitteilungen gibt. Ich glaube ohnehin erst, dass der Film existiert, wenn ich ihn im Kino gesehen habe. Diese Skepsis ist nach all den Jahren der Spekulation mehr als angebracht. Sollte Reitman aber Recht behalten, dürfte man mit einem Kinostart im Sommer 2016 rechnen. Vielleicht hat der Tod von Ramis Murray ja doch umgestimmt, vielleicht gab es ein Treffen oder Telefonate. Vielleicht kann dieses Projekt doch, nach all den Jahren, würdevoll umgesetzt.

Deadline: ‘Ghostbusters’ A Go For Early 2015; Death Of Pal Harold Ramis Prompts Ivan Reitman To Turn Over Directing Reins