Ich bin ein großer Fan von Filmemacher Casey Neistet, der sich zunächst mit Kurzfilmen über dem Wasser hielt, später eine HBO Miniserie mit seinem Bruder fertigte und inzwischen seit rund 3 Jahren schlicht der einzigartigste YouTuber ist, den es gibt. Allen voran sein DIY-Style hebt ihn von all den Wannabes mit ihrem Photoshop und After Effects ab. Casey macht seine Filmchen wie nur noch sehr wenige es machen und vergisst dabei nie das menschliche Element, das so vielen oberflächlichen YouTube-Kanälen fehlt. Und vor allem verpasst er nie es eine Geschichte zu erzählen. Vielleicht bin ich einfach nur zynisch, aber ich habe zu viel Zeit auf YouTube verbracht um Casey Neistet nicht zu schätzen.

Seit nun rund einem Jahr hat ihn auch der Rest des Internets entdeckt und er wird auch auf Grund seines Indie-Backgrounds und seines Arbeitsethos (Gizmodos Tour durch sein Studio sagt mehr über ihn aus als es alle andere Interviews versuchen können) momentan in sehr seriösen Magazinen gefeaturet, wie z.B. dem der New York Times, das ihn mit seinem Sohn nach Owen nach Afrika begleitete und für die Casey ein berührendes Exklusivvideo über die Beziehung zu seinem Sohn Owen drehte, den er bereits mit 17 in die Welt setzte, als er selbst noch ein Kind war.

Far in the distance, a tiny figure stands atop a sand dune rising higher than many skyscrapers, waving his arms. “He looks like every lost-in-the-desert movie ever made,” says Casey Neistat, snapping away with an enormous Canon outfitted with a telephoto lens. Neistat, 32, directs and stars in online ad campaigns for clients like Nike and Mercedes, and in YouTube shorts that get millions of views. The subject in his viewfinder is his 15-year-old son, Owen, who in a few days will begin his sophomore year of high school in Connecticut. Each summer, they embark on a grand adventure together. That’s what has brought them to Sossusvlei, Namibia, an otherworldly place where giant dunes rise over a wide salt plain dotted with groups of springbok, oryx and ostriches. Having already climbed the dunes that tourists generally climb, Owen has gone on to the dune behind them, where there are no footprints. Like his dad, he enjoys going places he’s not supposed to be.

New York Times: Wanderlust – Let’s Get Lost

Ein anderes Video, das sich komplementär zu obigem anreihen lässt ist, konzentriert sich auf die Beziehung zu seiner damaligen Freundin und heutigen Frau Candice. Ein schönes Portrait über eine bedrohte Beziehung im Kontext einer Reise zu dem letzten Space Shuttle Start und letzten Chancen.

My Girlfriend Candice from Casey Neistat on Vimeo.

  • HaPa

    hab ja fast pipi in den augen..! hab auch sehr viel erlebt, bin seit 1 1/2 jahren papa und sag auch ständig, dass es meine größte erfahrung ist einen kleinen sohn zu haben… und wenn ich das hier seh… dann hab ich hoffentlich noch ganz alnge was davon!

  • HaPa

    ich hab fast pipi in den augen… wunderschön!
    habe auch sehr viel erlebt, bin seit 1 1/2 jahren papa und sage auch dauernd, dass es meine größte erfahrung bis jetzt ist. und wenn ich das hier sehe, werde ich hoffentlich noch länger was davon haben…

  • Süße Filmchen, ja. Aber muss das die Hölle sein, zu seinem näheren Umfeld zu gehören. Ständig läuft ‘ne Kamera…. absoluter Horror. Das ging mir nicht aus dem Kopf.

  • Das stimmt, der Gedanke schwingt auch bei mir immer mit. Muss auch an sich ein sehr anstrengender Typ sein. Ich bin schwer fasziniert, aber ich glaube auch, dass ich nicht mit ihm klar kommen würde.

  • Schön :)