iphone4s

Ich hatte in meinem Leben bisher drei Handys.

Das erste war ein Nokia 3310. Snake auf dem Schulhof spielen. “Willst du mit mir gehen?”-SMS schreiben. Mama anrufen, ob sie mich abholen kann. Unzerstörbare Kommunikationsmacht. Das war irgendwann Mitte 2001.

Dann schenkte mein Papa mir eines dieser Klapptelefone, die sie sogar bis vor Kurzem noch in Filmen immer wieder verwendet wurden, weil sie einfach so cinematisch aussehen und dramatisch zuklappbar sind. Einfach cooler als dieses öde Touchen. Ich weiß nicht mehr genau wie das Modell hieß, aber ich konnte nicht viel damit anfangen. Überteuerte Pixelgames über T-Mobile kaufen, schlechte Fotos mit der drehbaren 180° schießen und sie keinem verschicken können, weil MMS nicht in meinem Vertrag enthalten waren.

Ich war nie ohnehin eine Handyperson. Ich verspürte nie wirklich das Verlangen danach ständig mit Leuten verbunden zu sein. SMS-Schreiben fand ich doof, weil man in einem Telefonat binnen 30 Sekunden mehr Informationen austauschen konnte als in 10 SMS. Außerdem musste man damals noch pro SMS bezahlen, weshalb dann diese eine Nachricht schon einen Wert besitzen musste.

Das ging mir so bis ich das iPhone zum ersten Mal sah, als Steve Jobs dort vor geladenen Gästen Mitte 2007 dieses neue Gerät vorstellte, dass E-Mail, Internet und Telefonie so verbinden sollte, wie man sich das schon immer wünschte. Es war der Beginn der Revolution. Das merkte man schon daran, dass die Journalisten bereits bei der Vorstellung der Swipe-Funktion verdutzt raunten.

Und auch um mich war es geschehen. Es sollte noch ein bisschen dauern, aber Anfang 2008 hielt auch ich dann das neue Handy Smartphone in meiner Hand. Es sollte viel verändern. Wie ich mit Leuten in Kontakt bleibe. Wie schnell und woher ich meine Nachrichten erhalte. Wie ich mich in kurzen Momenten unterhalte.

Ich war schlichtweg überzeugt. Und so ging es allen, die mich damit sahen. Ich war Early-Adopter auf Missionierung. Erst zwei Jahre später, mit dem Launch des iPhone 4 bemerkte ich, dass auch nun eine breitere Masse in Deutschland das iPhone besaß und benutzte. Ich war überzeugt. Nicht nur vom iPhone, bald folgte auch die Umstellung meiner gesamten Elektronik auf Apple OS. Ein Macbook folgte, der Freundin schwatzte ich ein iPad auf. Letzteres ging schon bald in die Brüche. Unerklärlich, für Apple-Doktoren nicht zu reparieren. Die neue Version wäre ja ohnehin viel besser.

Mich enttäuschte das noch nicht. Ich war zwar kein Jünger, aber Apple passte zu mir und die Produkte waren fantastisch designt und funktionierten einfach. Alles wurde einfacher und schneller. iPhone 1. iPhone 3GS. iPhone 4S. Ein iPhone 6 sollte jetzt im Herbst folgen.

Doch nun ist mein iPhone kaputt. Also, nicht wirklich. Alles funktioniert, bis auf meine Wlan-Verbindung. Ich habe dieses Problem. Nachdem ich alle Anweisungen befolgte, habe ich mich bei Apple selbst gemeldet. Das Problem trat in Folge der Installation dieses Sicherheitsupdates von vor zwei Wochen auf. Eine Sicherheitslücke? Kein Problem, Apple richtet das schon. Immerhin funktionierte ja immer alles. Einmal berühren und schon geht es weiter. Sicher. Schnell.

Pustekuchen. Nun habe ich ein Hardwareproblem. Ausgelöst durch das Sicherheitsupdate. Das sagt man mir so. Das Problem sei bekannt. Mein Garantieanspruch ist aber bereits abgelaufen, weshalb nur eine Reparatur in Frage kommt, die teurer als ein mögliches Upgrade meines Vertrages mit neuerem Modell wäre.

Ich will nicht sagen “Tja, Apple, das war’s dann.”, weil ich nach wie vor von iOS überzeugt bin und auch so mein iPhone ohne Wlan funktioniert und zu bedienen ist. Nur halt umständlicher. Es ärgert mich einfach wie mit einem jahrelangen Kunden umgegangen wird, der nun durch Fremdverschuldung mit einem gekrüppelten Gerät leben muss. Zum ersten Mal bin ich am überlegen, ob ich vielleicht ein viertes Handy holen soll. Ein anderes Handy. Obwohl ich das gar nicht will.

#firstworldproblems

  • Ärgerlich. Kann dir aber aus meiner Erfahrung sagen, dass es tierisch frustrierend ist, von nem iPhone auf z. B. Samsung umzusteigen. 1,5 Jahre hab ich es ausgehalten, bis ich das Galaxy in die Ecke geworfen habe. Für mich steht jedenfalls fest, dass Apple immer noch der Maßstab ist, an dem sich alle anderen messen müssen und (leider?) immer noch scheitern.

  • :) Kann ich voll verstehen, dass man so eine Beziehung zu einer Marke aufbaut. Ich habe noch nie ein AppleProdukt bessesen und werde es wohl auch in naher Zukunft nicht tun. Ich kann gar nicht erklären, wieso das so ist. Mir gefallen die Produkte optisch wirklich sehr… Aber beim Handy werde ich wohl z.B. bei HTC bleiben. Habe damit nur gute erfahrungen gemacht und mein alte HTC S hat sch einiges durchgemacht.

    Zwar ein fristworldproblem, aber ein dennoch lesenswerter Blogeintrag.

  • Thomas

    Ich hatte ähnliche Probleme. Durch das Update auf iOS 7 wurde meine Hardware im Bezug auf Wlan und Bluetooth lahmgelegt. Im Internet gibt es bereits tausende Apple iPhone 4S User mit den gleichen Symptomen. Dieser Fehler ist Apple ebenfalls bekannt; genauso wie die Tatsache, dass dieser Fehler durch ein originales Apple Update verursacht wurde.
    Durch Emails und Telefonate kam ich nicht weiter, also suchte ich den Apple Store in Hamburg auf. Dort wurde ich unfreundlich auf darauf verwiesen, ich solle man den Hamburg Store googlen und nach einem freien Termin schauen. Auf meine Aussage, dass ich, wenn ich schon hier bin, nicht nach Terminen google, sondern einen Ansprechpartner haben möchte, wurde ich auf irgendeinen Kollegen im 1. OG verwiesen, der vielleicht mit einem iPad irgendwo rumsteht und mir vielleicht weiterhelfen könnte. Angeboten wurde folgendes:
    Mein iPhone 4S war zu dem Zeitpunkt leider über ein Jahr alt und somit nicht mehr in der Apple Garantie. Somit könnte ich 211 EUR bezahlen und ein neuwertiges/gleichwertiges Apple iPhone 4S bekommen mit der alten iOS 6 Software. Ich dürfte diese aber nicht updaten, da man nicht ausschließen kann, dass bei dem neuen Handy der Fehler auch auftritt.
    Zusammenfassend kann ich also folgendes festhalten:
    – Kosten fürs das iPhone: 679 EUR
    – Kosten für das Ersatziphone durch Verschulden von Apple: 211 EUR
    = Gesamtkosten für ein fast 1,5 Jahre altes Telefon: 890 EUR
    – Durchschnittlicher Marktwert bei gut erhaltenem Zustand: 250 EUR
    – Effektive Kosten nach 2 Jahren Nutzung: 640 EUR (mehr als 25 EUR im Monat)
    Ich habe ja kein Problem damit, wenn eine Software nicht richtig funktioniert, auch nicht, wenn es mal ein bisschen länger dauert, aber wenn einem Konzern wie Apple der Kunde einfach scheiß egal wird, muss ich etwas unternehmen.
    Also entschied ich mich, den ganzen Apple Kram zu verkaufen und umzusteigen: Ich bin vor 8 Jahren der Apple Welt beigetreten (iMac) und hatte nun folgende Komponenten zu Hause: 1x MBP 13″ (mit SSD und Vollausstattung), 1x Apple Cinema Display 27″, Apple Tastatur und Maus, sowie ein iPhone 4S und ein iPad Mini.
    Jetzt habe ich abgesehen vom iPad kein Apple Produkt mehr. Ich sehe es doch nicht ein, für einen so miserablen Service auch noch Geld zu bezahlen, oder ein Auge zuzudrücken. Hinzu kommt, dass mein Vodafone Empfang zu Hause relativ schlecht ist, dass ich aufs Wlan angewiesen bin. Ansonsten kann ich mit den Funktionen des Smartphones nicht viel anfangen. Nun, wie dem auch sei, Innovationen und technische Neuerungen sucht man bei Apple seit Jahren vergebens. Aus diesem Grund wird einer der wertvollsten Konzerne der Welt auch bald wieder deutlich an Attraktivität verlieren. Der große Apple Zenit wurde überschritten…
    In diesem Sinne, viel Glück mit dem Apple Kram.
    PS: Ich habe mittlerweile einen normalen Windows Rechner und eiin NEXUS 5 und bin sehr gut zufrieden.

  • Ich habe auch gar nicht vor umzusteigen. Theoretisch kann ich ja alles über iTunes aktualisieren, was ich auch schon getan habe. Es ist nur ein pain in the ass deluxe mit Sternchen, wenn man weiß, dass es viel einfacher geht. Ich werde die Situation einfach so abwarten bis das 6 kommt. Leider.

  • Danke, Flo.

  • Danke. Mein Eindruck ist ähnlich, ich habe dazu noch das Problem nicht einmal einen Apple Store in der Nähe zu haben.

  • Owley

    Been there, hatte das Problem sogar noch in der Garantiezeit, es aber einfach verpennt, und war dann zum Zeitpunkt der Reparatur zu spät. Ich hoffe immer noch, dass Apple da mal klar Stellung zu nimmt, und das Verhalten ändert, glaube aber ehrlich gesagt nicht, dass das eintreffen wird. Schade, eigentlich.

  • Pingback: Apple – Beziehungsstatus: vergeben. - PewPewPew()