TheVoices

Mein Favorit vom diesjährigen Sundance Filmfestival war The Voices mit Ryan Reynolds, in dem er einen komplett kranken Typen spielt, der für mit seiner Katze und seinem Hund spricht, die ihm befehlen Menschen umzubringen. Hört sich total bekloppt und nach einer richtig schwarzen Komödie an. Nun kommt der Film dank Lionsgate in die amerikanischen Kinos und laut den Kritikern, die ihn bereits gesehen haben, müssen Regisseurin Marjane Satrapi (Persepolis) und Autor Michael R. Perry (Paranormal Activity 2) einen höchst polarisierenden Film geschmiedet haben, den man definitiv nicht so schnell vergisst. Einen deutschen Kinostart gibt es noch nicht, aber lang kann es auch nicht mehr dauern. Drücken wir die Daumen. (via)

  • eay

    Klingt in der Tat gut. Und wenn Ryan Reynolds mal nicht Ryan Reynolds gibt, bin ich schon zufrieden.

  • Suuuuper! Ich hoffe er schaffts zu uns!

  • Owley

    I can’t be the only one…

  • Kannte ich vorher nicht, ist aber super :D

  • Sicher. Wobei das bestimmt einer der Fälle sein dürfte, wo die VOD Version in den USA vor unserem regulären Kinostart rauskommt.

  • Ach was, ich mag den.