Weil nichts mehr heilig ist und Obama der Antichrist ist, hat nun die Produktionsfirma Platinum Dunes von Michael Bay zusammen mit Mandalay Pictures die Entwicklung eines Remakes von Die Vögel (Ja, Die Vögel. Ja, von Alfread Hitchcock) begonnen. Der niederländische Filmemacher Diederik Van Rooijen soll auf dem Regiestuhl Platz nehmen. Oben gibt es bereits einen Trailer.

Allen Spaß aber mal beiseite, ich vermag das alles nicht so sehr verstehen. Es ist gar nicht mal so sehr Michael Bays Produktionscredit, der mich stört, dessen Einfluss man wohl kaum spüren dürfte. Sondern es ist alleine die Tatsache, dass da Menschen in Hollywood existieren, die glauben, dass man noch was aus Die Vögel herausholen oder einen Aspekt des Films verbessern kann, statt eine neue Geschichte zu erzählen. Einfach nicht nachzuvollziehen. (via)

  • jd

    Hallo Sascha! Also ich glaube nicht, dass die Menschen, die dahinterstecken, unbedingt daran glauben, den Film zu verbessern. Vor allem geht es erstmal darum Geld zu verdienen. In Hollywood werden nun mal Filme gemacht um Geld zu verdienen – es ist vor allen Dingen ein Business. Dabei sind Remakes schon seit langem hoch im Kurs, ich denke die Argumentation funktioniert dabei folgendermaßen: auf der einen Seite hat man ein Label, das viele bereits kennen und man vermarkten kann, auf der anderen Seite glaubt man, dass man mit einer Aktualisierung oder kulturellen Anpassung Leute erneut für den Stoff interessieren kann. Das sollte man dann einfach nicht gucken (so wie ich zb. auf ewig einen großen Bogen um das Oldboy Remake machen werde).

  • Hallo jd, du musst hier neu sein.
    Ich stimme mit deiner Erläuterung überein, natürlich. Ich sollte nachts nicht bloggen, dann vergesse ich das nämlich in einem Nebensatz zu erwähnen. Ist klar, dass die das wegen der Brand recognition und dem Geld machen, ich wollte lediglich in meiner Polemik mal ironisch vom Positiven ausgehen.