Eigentlich ist dies kein guter Trailer. Der Sound-Mix stimmt vorne und hinten nicht und auch vom Plot wird viel zu viel preisgegeben, sodass sich schon manch einer darüber lustig macht, dass Nic Cage jetzt auch in Kurzfilmen mitspielt. Ich poste den Trailer jedoch trotzdem, weil ich zuallererst Spoiler alleine recht harmlos finde, solange sich das “ruinierte Filmerlebnis” lediglich bezüglich des Plots definiert (und ich bin in dieser Ansicht auch nicht alleine), und weil ich mich enorm auf den Film seit seiner Ankündigung freue und auch die Kritiken mir Mut machten, dass es sich hier um eines der Highlights des Jahres handeln könnte.

Nicolas Cage ist, wie uns Community gelehrt hat, ein mannigfaltiges Enigma der Schauspielkunst und wenn er seine Filme zu privaten Finanzierungsmitteln abgedreht hat, drückt er auch mal alle paar Jahre ein kleines Meisterwerk ab, das die Faszination an seiner Kunst bestätigt. Dazu bin ich nach wie vor sehr eingenommen von Ty Sheridan, der in einem anderen Jahr und anderen Umständen (und wenn mehr Leute Mud gesehen hätten) womöglich eine Oscarnominierung hätte erhalten können. Dazu bin ich ein enormer Fan von David Gordon Green, auch wenn ich sein dramatisch orienterten Filme noch nachzuholen habe.

Und überhaupt: der glorreiche, magische Bart von Cage, der es schafft trotz seiner Echtheit total fake auszusehen, ist Grund genug dem Film eine Chance zu geben. Den Trailer sollte man aber vielleicht nur bis zur Hälfte schauen, sofern man denn empfindlich ist.

In the dirty unruly world of small-town Texas, ex-convict Joe Ransom (Cage) has tried to put his dark past behind him and to live a simple life. He works for a lumber company by day, drinks by night. But when 15-year-old Gary (Sheridan) – a kid trying to support his family – comes to town, desperate for work, Joe has found a way to atone for his sins – to finally be someone’s hero. As Joe tries to protect Gary, the pair will take the twisting road to redemption in the hope for a better life in this tough, hard-hitting but incredibly moving story. via /Film

  • Owley

    Ich erlaube mal, meine Review zu verlinken: http://owley.ch/2013/10/07/joe-2013/

    Der Film ist echt verdammt stark, und ich bin froh, ihn gesehen zu haben. Cage ist echt toll, und auch Sheridan macht einen guten Job, aber beide kommen nicht an Gary Poulter heran, dem 2014 posthum ein Oscar verliehen werden sollte… Wird aber vermutlich nicht passieren, ist halt Indie.

  • Oha, stimmt. Die hatte ich sogar gelesen und hätte sie verlinkt, wenn ich mich dran erinnert hätte. Sry!

  • Owley

    Ach nicht doch. Dachte nur, ich könnte dir bestätigen, dass der Film cool ist. ;-)

  • Pingback: Trailer zu TOKAREV mit Nic Cage - PewPewPew()