Dass die Golden Globes eine kleine Spaßveranstaltung ist, sieht man immer wieder an dem stetig hohen Alkoholpegel. Die Hollywood Foreign Press sollte man aber auch nicht ernst nehmen. Die Gewinner scheinen per Würfel ausgewählt zu werden und die Nominierungsliste selbst besteht ohnehin fast hauptsächlich aus den Standards des Jahres mit ein paar notorischen Abweichungen, mit denen die Kritiker gerne auf der After Party mal ein Gläschen Sekt schlürfen wollen. Erinnert sich noch wer an Johnny Depp in The Tourist? Nein? War aber nominiert. Nur so mal als Beispiel. Das Beste an der Verleihung in den letzten Jahren waren die Eröffnungsreden von Ricky Gervais sowie dem Traumpaar aus Tiny Fey und Amy Poehler. Letztere enttäuschten uns auch diese Jahr nicht und hatten ein paar Knaller dabei wie: “Gravity – der Film, in dem George Clooney lieber in seinen Tod abdriften will als einen Moment länger mit einer gleichaltrigen Frau zu verbringen”.

Die Anmoderationen waren ohnehin das Beste an seinem Abend, der noch langweiliger und wahlloser ablief als gewohnt. Die Gewinner hatten bis auf wenige Ausnahmen keine guten Dankesreden (Chapeau, Herr DiCaprio!), Jennifer Lawrences “Ich bin so quirky und tollpatschig!” Tour nervt nur noch und es gab allgemein viel zu viele Leute aus viel zu vielen Branchen auf der Bühne und bis auf ganz kleine Lichtblicke keine Spur von Glamour. Alles in allem eine sehr große Enttäuschung. Hier die Gewinner:

BEST PERFORMANCE BY AN ACTRESS IN A SUPPORTING ROLE IN A MOTION PICTURE
Sally Hawkins, Blue Jasmine
Jennifer Lawrence, American Hustle
Lupita Nyong’o, 12 Years a Slave
Julia Roberts, August: Osage County
June Squibb, Nebraska
Kann ich einfach nicht nachvollziehen. Der gehörte Lupita Nyong’o oder June Squibb.

BEST PERFORMANCE BY AN ACTRESS IN A SUPPORTING ACTRESS IN A SERIES, MINISERIES, OR MOTION PICTURE MADE FOR TELEVISION
Jacqueline Bisset, Dancing on the Edge
Janet McTeer, The White Queen
Hayden Panettiere, Nashville
Monica Potter, Parenthood
Sofia Vergara, Modern Family

BEST MINISERIES OR MOTION PICTURE MADE FOR TELEVISION
American Horror Story: Coven
Behind the Candelabra
Dancing on the Edge
Top of the Lake
White Queen

BEST PERFORMANCE BY AN ACTRESS IN A MINISERIES OR MOTION PCITURE MADE FOR TELEVISION
Helena Bonham Carter, Burton and Taylor
Rebecca Ferguson, The White Queen
Jessica Lange, American Horror Story: Coven
Helen Mirren, Phil Spector
Elisabeth Moss, Top of the Lake

BEST PERFORMANCE BY AN ACTOR IN A TELEVISION SERIES — DRAMA
Bryan Cranston, Breaking Bad
Liev Schreiber, Ray Donovan
Michael Sheen, Masters of Sex
Kevin Spacey, House of Cards
James Spader, The Blacklist
Duh. Alle schienen fast schon genervt, aber es ist total verdient. Punkt aus Ende.

BEST TELEVISION SERIES — DRAMA
Breaking Bad
Downton Abbey
The Good Wife
House of Cards
Masters of Sex
Duh.

BEST ORIGINAL SCORE — MOTION PICTURE
All Is Lost
Mandela: Long Walk to Freedom
Gravity
The Book Thief
12 Years a Slave
Hätte für mich Gravity gewinnen müssen, ich kann mich ehrlich gesagt kaum daran erinnern, dass All is Lost einen Soundtrack hatte. Das meine ich gar nicht böse, da blieb bei mir einfach null hängen. Wie auch immer: Gut, dass Hans Zimmer nichts gewann. Sein 12 Years a Slave Soundtrack ist schlicht eine Variation aus Inceptions “Time”.

BEST ORIGINAL SONG — MOTION PICTURE
“Atlas” by Chris Martin, The Hunger Games: Catching Fire
“Let It Go,” Frozen
“Ordinary Love” by U2, Mandela: Long Walk to Freedom
“Please Mr. Kennedy” by Ed Rush, T-Bone, Justin Timberlake, Inside Llewyn Davis
“Sweeter than Fiction” by Taylor Swift, One Chance
Ganz großer Bullshit. Der gehörte Frozen.

BEST PERFORMANCE BY AN ACTOR IN A SUPPORTING ROLE IN A SERIES, MINISERIES, OR MOTION PICTURE MADE FOR TELEVISION
Josh Charles, The Good Wife
Rob Lowe, Behind the Candelabra
Aaron Paul, Breaking Bad
Corey Stoll, House of Cards
Jon Voight, Ray Donovan
Was ein Blödsinn. Wirklich. Wieso einen alternden, ehemaligen Hollywoodstar hier nehmen, wenn die anderen vier wirklich großartige Leistungen vollbracht haben?

BEST PERFORMANCE BY AN ACTRESS IN A MOTION PICTURE — COMEDY OR MUSICAL
Amy Adams, American Hustle
Julie Delpy, Before Midnight
Greta Gerwig, Frances Ha
Julia Louis-Dreyfus, Enough Said
Meryl Streep, August: Osage County
Verdient und ein Awardregen für Frau Adams ist längst überfällig.

BEST PERFORMANCE BY AN ACTRESS IN A TV SERIES — DRAMA
Julianna Margulies, The Good Wife
Tatiana Maslany, Orphan Black
Taylor Schilling, Orange is the New Black
Kerry Washington, Scandal
Robin Wright, House of Cards
Kann man machen, ja.

BEST PERFORMANCE BY AN ACTOR IN A SUPPORTING ROLE IN A MOTION PICTURE
Barkhad Abdi, Captain Phillips
Daniel Brühl, Rush
Bradley Cooper, American Hustle
Michael Fassbender, 12 Years a Slave
Jared Leto, Dallas Buyers Club
Ich habe Dallas Buyers Club noch nicht gesehen, aber ich fand, dass dieses Jahr nichts an Fassbender vorbeigehen könnte. Letos Rolle schreit einfach Oscar Bait.

BEST SCREENPLAY — MOTION PICTURE
Spike Jonze, Her
Bob Nelson, Nebraska
Jeff Pope and Steve Coogan, Philomena
John Ridley, 12 Years a Slave
Eric Warren Singer and David O. Russell, American Hustle
YES! YES! YES!

BEST PERFORMANCE BY AN ACTOR IN A TELEVISION SERIES — COMEDY OR MUSICAL
Jason Bateman, Arrested Development
Don Cheadle, House of Lies
Michael J. Fox, The Michael J. Fox Show
Jim Parsons, The Big Bang Theory
Andy Samberg, Brooklyn Nine-Nine
Lorne Michaels schien nicht ganz so erfreut, hihi. Geht aber klar, Samberg ist gut in der Serie und alles ist besser als der x-te Award für The Big Bang Theory. Können wir aufhören so zu machen als ob die Serie gut wäre?

BEST FOREIGN LANGUAGE FILM
Blue Is the Warmest Color, France
The Great Beauty, Italy
The Hunt, Denmark
The Past, Iran
The Wind Rises, Japan
Ich sagte vorher, dass dort alle von meiner Seite her gewinnen können, aber nach dem Sieg war ich ein kleines bisschen doch dann enttäuscht. The Hunt war schon ganz groß, ebenso Blue.

BEST PERFORMANCE BY AN ACTOR IN A MINISERIES OR MOTION PICTURE MADE FOR TELEVISION
Matt Damon, Behind the Candelabra
Michael Douglas, Behind the Candelabra
Chiwetel Ejiofor, Dancing on the Edge
Idris Elba, Luther
Al Pacino, Phil Spector
Verdient.

BEST ANIMATED FEATURE FILM
The Croods
Despicable Me 2
Frozen
Immerhin! Gutmachung für die Best Song Kategorie

BEST PERFORMANCE BY AN ACTRESS IN A TV SERIES — COMEDY OR MUSICAL
Zooey Deschanel, New Girl
Lena Dunham, Girls
Edie Falco, Nurse Jackie
Julia Louis-Dreyfus, Veep
Amy Poehler, Parks and Recreation
Yay!

THE CECIL B. DEMILLE AWARD: Woody Allen
Schöner Zusammenschnitt von Allens Filmographie

BEST DIRECTOR — MOTION PICTURE
Alfonso Cuarón, Gravity
Paul Greengrass, Captain Phillips
Steve McQueen, 12 Years a Slave
Alexander Payne, Nebraska
David O. Russell, American Hustle
Yup. Alles großartige Arbeiten, aber Cuarón hat das einfach verdient, wenn man sich mal die BtS Featurettes ansieht.

BEST TELEVISION SERIES — COMEDY OR MUSICAL
The Big Bang Theory
Brooklyn Nine-Nine
Girls
Modern Family
Parks and Recreation
Die Serie ist gut, versteht mich nicht falsch. Aber sie ist nicht besser als Girls. Oder Parks. Oder Modern Family.

BEST PERFORMANCE BY AN ACTOR IN A MOTION PICTURE — COMEDY OR MUSICAL
Christian Bale, American Hustle
Bruce Dern, Nebraska
Leonardo DiCaprio, The Wolf of Wall Street
Oscar Isaac, Inside Llewyn Davis
Joaquin Phoenix, Her
Verdient. Absolut verdient. Endlich kriegt er auch mal was.

BEST MOTION PICTURE — COMEDY OR MUSICAL
American Hustle
Her
Inside Llewyn Davis
Nebraska
The Wolf of Wall Street
Verstehe ich nicht.

BEST PERFORMANCE BY AN ACTRESS IN A MOTION PICTURE — DRAMA
Cate Blanchett, Blue Jasmine
Sandra Bullock, Gravity
Judi Dench, Philomena
Emma Thompson, Saving Mr. Banks
Kate Winslet, Labor Day
Geht klar.

BEST PERFORMANCE BY AN ACTOR IN A MOTION PICTURE — DRAMA
Chiwetel Ejiofor, 12 Years a Slave
Idris Elba, Mandela: Long Walk to Freedom
Tom Hanks, Captain Phillips
Matthew McConaughey, Dallas Buyers Club
Robert Redford, All Is Lost
“Alright, alright, alriiight.” Ich liebe McConaughey und das hat er sich verdient. Schade um Redford und Ejiofor.

BEST MOTION PICTURE — DRAMA
12 Years a Slave
Captain Phillips
Gravity
Philomena
Rush
Fast ganz leer ausgegangen und dann doch den Preis des Abends abgeräumt. Verdientermaßen, natürlich.