Erster Teaser zum neuen ALIEN-Spiel

08 Jan, 2014 · Sascha · Games

Amanda_Ripley

Na das sieht doch mal nach einer vernünftigen Adaption aus! Die Alien-Filmreihe war schon seit jeher ambivalent, das war ja das schöne an ihr. Die Videospiele nahmen sich jedoch allesamt James Camerons zweifellos grandiosen Actioner zum Vorbild. Das ist cool, wird aber auf Dauer langweilig und letztes Jahr krönte dann Aliens: Colonial Marines diese Sparte an generischen Shooteradoptionen mit einem der schlechtesten Spiele des Jahres.

Doch die Spielgemeinschaft und ihre Devs haben sich weiterentwickelt. Dank Spielen wie Slender, Amnesia oder zuletzt Outcast sind Survival-Horror-Spiele wieder voll im Trend. Dann reicht auch genau ein Alien und nicht Horde um Horde, die den Mythos der Filmfigur nur zerstören, um dem Spieler Angst einzujagen. Nein, in Alien: Isolation wird man ganz alleine gegen einen einzigen Xenomorph an Bord der Raumstation Sevastopol kämpfen müssen.

Man spielt als Amanda Ripley, Tochter von Ellen und auf der Suche nach ihrer verschollenen Mutter, 15 Jahre nach dem ersten Film. Diesem folgt auch die Atmosphäre im neuen Spiel. Es gibt kein HUD, so gut wie keine Waffen und die Fortbewegung sollte möglichst ohne Geräusche stattfinden, sofern einen das Alien nicht schnappen soll, das auf der Station sein Unwesen treibt. Minimalismus pur. Genau das, was eine gute Adaption dieser Reihe nötig hat.


(via)

Hier noch acht schnieke Screenshots von der offiziellen Seite des Spiels. Alien: Isolation wird für für PC, Playstation 3, Playstation 4, Xbox 360 und Xbox One erscheinen. Einen Termin gibt es noch nicht.

  • DerBesserwisser

    Sieht ganz interessant aus. Aber warum muss man denn der Filmindustrie unbedingt nacheifern ? Warum muss man denn Amanda Ripley einführen ? Wegen dem Wiedererkennungseffekt, oder weil man nichts eigenständiges auf die Beine bekomment ?

    PS: Alien vs. Predator 2 dürfte das beste Spiel in dieser hinsicht bleiben

  • Wow. Liest sich interessant und der Trailer sieht auch richtig aus. Die Atmosphäre hat mich an den ersten Dead Space Teil erinnert und der war herausragend.

    Bin noch zwiegespalten, was die Einführung von Amanda Ripley angeht. Anundfürsich ein interessanter Schachzug, denn wer weiß schon, ob sie Ripley damals die Wahrheit bezüglich ihrer Tocher gesagt haben? Vielleicht ist sie ja gar nicht im hohen Alter auf der Erde gestorben…