10. The Newsroom

Ein ambitionierter Versuch, der schlussendlich scheitert. Staffel eins machte das alles ein wenig besser, aber die Serie bleibt mein Guilty Pleasure.

9. Girls

Hannahs oberflächlich behandelte Zwangsstörung zum Ende hin enttäuscht schwer, doch die Staffel war eine stetige Weiterentwicklung auf hohem Maß mit grandiosen Momenten. Folge fünf mit Patrick Wilson ist eine Offenbarung. Lena Dunham wird uns weiterhin verzaubern.

8. Orange is the New Black

Anders. Neu. Erfrischend. Definitiv einen Blick wert.

7. New Girl

Die Rückkehr von Damon Wayans Coach ist eine Offenbarung. Wer in gerade einmal einer Episode so einen Eindruck und eine so große Lücke hinterlassen kann, muss zurückkehren. Meine persönliche Lieblingssitcom.

6. Hannibal

Wunderschön verstörend harte Bilder und ein Ermittler, der interessanter als sein Fall ist. Ich danke dem Seriengott für die Rettung der Serie und kann Staffel 2 kaum abwarten.

5. House of Cards

Zerfällt für mich ein wenig im letzten Drittel, dafür sind die ersten zwei jedoch gnadenlos unterhaltend, großartig gespielt und spannend.

4. Eastbound & Down

Ein würdiger Abschluss, der ein hohes Maß an Selbstrefklexion, Wissen um die Lächerlichkeit und Stärken der Figur beweist. Und habe ich schon erwähnt, dass es zum Schießen lustig ist? Mach’s gut, La Flama Blanca!

3. Game of Thrones

Etliche Subplots, noch mehr Charaktere und eine thematische Dichte, die ihres gleichen sucht. Die Produktionsstandards überzeugen und die Atmosphäre lässt einen in Westeros abtauchen. Hoffentlich bleibt alles so.

2. Boardwalk Empire

Ohne Gyp Rosetti funktioniert es doch: Jeffrey Wright schafft es mit seinem Valentin Narcisse der Serie eine neue Facette abzugewinnen. Michael K. Williams’ Chalky White erfährt im Gegenzug einen längst überfälligen Push und Nucky endet in der Mitte. Großartige Genreunterhaltung mit einem Setting und Budget, das sich sehen lässt. Einzelne Charakterplots mäandern zuteils weit ab, bleiben aber interessant dank den starken Figuren und Schauspielern. Das emotionale Finale bildet den Höhepunkt der Serie bisher. Nach der nächsten Staffel soll Schluss sein und das ist gut so. Man soll aufhören, wenn es am besten ist.

1.5 Black Mirror

War ja klar, dass ich etwas vergessen werde. Charlie Brooker macht Fernsehen nach meinem Geschmack. Unterhaltende, nachdenkliche Science-Fiction in der nahen Zukunft mit einem Twist.

1. Breaking Bad

Keine Überraschung. Breaking Bad ist nicht nur meine Serie des Jahres, sondern dürfte auf so ziemlich jeder Liste den ersten Platz belegen. Dank René und unserem Heisencast lernte ich die Serie noch einmal tiefgehender und anders zu genießen als zuvor. Ein würdiger Abschluss, der niemanden enttäuschte und das Drehbuch in diesen harten Zeiten leidenschaftlich verteidigt. Ich verbeuge mich.

Ehrenwerte Nennung: Brooklyn Nine-Nine, The Killing, Hostages, Homeland, Comic Book Men, Curb Your Enthusiasm

Nicht gesehen, könnte aber gut sein: The Returned, Orphan Black, American Horror Story, Almost Human, The Crazy Ones

Fails des Jahres:
1. Under The Dome
2. How I Met Your Mother
3. Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.
4. Big Bang Theory
5. The Walking Dead

  • Ich hoffe du meinst American Horror Story und nicht Show :P :)

  • Von der Top10 habe ich lediglich GoT gesehen. Homeland, American Horror Story wären bei mir sehr weit vorne.
    Under the Dome und Walking Dead sind doch keine fails.. :P

    Aber danke für den Hinweis mit Hannibal. Die steht ganz oben auf der Liste, dicht gefolgt von Breaking Bad.

  • wurfi

    Bist HBO Fan ;-), ich auch ! Mit den ersten drei Plätzen bin ich mit dir konform und auch den restlichen Serien sind absolut Top. Ich möchte dir aber noch die beiden hochwertigen und überaus packenden FX Serien “Sons of Anarchy” und “Justified” ans Herz legen, wirst es nicht bereuen ;-).

  • Beeeblebrox

    DU HAST DOCH THE WALKING DEAD GAR NICHT VERSTANDEN11!!

  • Danke, kenne ich beide, komme ich aber einfach nicht dazu. Hoffe irgendwann mal.

  • Hihi

  • Ja, genau. Danke.

  • Doch doch, das sind schon beide sehr starke Fails sogar.

  • t1m0b

    Eine Serie die mir auch gefallen hat und die bestimmt einen Blick wert ist – Masters of Sex.

  • Habe ich nur ein paar Folgen bisher gesehen. Deshalb kein Platz auf der Liste.

  • Pingback: Nerdcore › Wowcast 09: Best’n'Worst Series 2013()

  • Pingback: Wowcast 09: Best’n’Worst Series 2013 | Werewolves On Wheels()

  • x

    auweia

  • Pingback: WoWcast 009: Jahresrückblick 2013 - PewPewPew()

  • pauliborn

    hach, marvel agents of shield tut mir besonders weh und durch die rosarote Fanbrille sehe ich es nicht als fail, auch wenn es einer ist :) schade, naja mal sehen wie die 2. hälfte der Staffel wird. allmost human find ich sehr sehr gut, irgendwie wirkt die insgesamt stimmig auf mich, kann ich nur empfehlen. irgendwo zwischen “blade runner” und “minority report” mit einer guten Spur Humor. Frohes Neues!

  • Kulti

    Das kommt jetzt zwar etwas trollig daher, aber ich habe da eine Anmerkung:
    Einige von den Serien sind noch nie im FreeTV verfügbar gewesen. Wie kann man dann von Fernsehserien ausgehen? PayTV zählt nicht. Warum? Weil sich es leider nicht jeder leisten kann nen bezahlsender für 20 Ocken und mehr pro Monat zu haben. Desweiteren müsste man dann zur DVD greifen, die dann auch wiederum Geld kostet. Ich als Schwachverdiener mit einigermaßen kulturellemVerständnis habe die Hälfte aus den oben genannten Gründen noch nicht gesehen. Finde es schade, dass der (legale!!!) Zugang zu so vielen fantastischen(?) Serien nur über eine finanzielle Hürde zugänglich ist. Vielleicht sollte man das mal thematisieren.

  • Insbesondere die von dir hervorgehobenen Serien haben ein höheres Budget und können nicht wie Sitcoms in der Masse für die Masse hergestellt werden. Als jemand mit einem kulturellen Verständnis, musst du vielleicht auch nachvollziehen können, dass Kunst kostet. Punkt.

    Dazu ist es halt auch ein Business. Die Serien werden nicht für dich hergestellt, sondern zur Maximierung. Also ich kann deinen Punkt wirklich nicht nachvollziehen, zumal z.B. arte auch Breaking Bad zeigte. Andere Serien haben halt eben kein Publikum in Deutschland, so traurig das ist. Den Leuten reicht Two and A Half Men und die xte Wiederholung von HIMYM. Das ist auch in den USA nicht anders, wo man ebenfalls für die Serien ins PayTV muss und Netflix braucht, Cable TV oder HBO.

  • Ratak

    Kein Homeland, kein Sherlock, kein Boardwalk Empire… BUUUUUH! :)

  • Mach mal die Augen auf.

  • J-Boy

    Interessante Liste mit einer wohl unumstößlichen Nummer 1. Habe zwar nicht mal die Hälfte der Serien gesehen, die hier aufgeführt werden, kann mir aber nicht vorstellen, das auch nur eine an Breaking Bad rankommt.
    The Walking Dead als Fail zu bezeichnen finde ich aber ein wenig verfrüht. Ich zumindest bin sehr gespannt, wie sich die Serie durch den “Neuanfang” jetzt weiterentwickelt.
    Und ein persönliches Serienhighlight des Jahres findet hier leider keine Erwähnung: The Following. Kann ich jedem nur ans Herz legen!

  • Walking Dead steht hauptsächlich wegen der versauten zweiten Hälfte der dritten Staffel hier.

  • pauliborn

    Homeland und Boardwalk sind doch dabei (Boardwalk für mich neben Breaking Bad und Game of Thrones meine must see every new episodes), Sherlock gabs nicht 2013. aber jetzt 2014 gleich mit ner sehr guten Folge gestartet :)

  • Pingback: Wowcast 09: Best'n'Worst Series 2013 - Werewolves on Wheels()