infected AMC

“Why don’t you wear your hat anymore?” – “It’s not a farming hat.”

Manchmal lässt man sich blenden. Manchmal bleiben da nur ein paar Fragmente zurück, die alles andere überstrahlen und die dunkleren Aspekte vergessen machen. Ist mir so bei der letzten Folge “Infected” passiert, die, nachdem ich sie zu Ende geschaut hatte, sofort in meine persönliche Top 3 nach dem Pilot und “Clear” gesetzt hätte. Schon nach dem erneuten Schauen der Folge war ich dann knurrend innerlich auf Top 5 heruntergegangen und inzwischen bin ich eigentlich der Meinung, dass die Folge – trotz enorm guten Momenten – nicht in die Höhe gelobt werden muss. Es sollte der neue Standard sein.

Die Folge beginnt leider zunächst sehr mäßig. Der gesamte Vorfall passiert, weil das Drehbuch es so will. Patrick kann da ungestört und von Karen unbeachtet durch den Gefängnistrakt wandern und einen Typen beißen, der sich nicht einmal wehrt. Immerhin gibt dieser Vorfall zwei Handlungssträngen einen Anstoß: Einmal wird sich die Gruppe der Bedrohung durch das Virus bewusst und Carols Subplot um ihre alternative Kindeserziehung bekommt ein wenig mehr Fahrwasser. Die zwei jungen Mädchen sind definitiv eine alternative Version von Ben und Billy aus den Comics und die Leser wissen ja, dass sich in Verbindung mit Carl dort ein moralisches Dilemma ergeben wird.

Diese Anpassungen sind genau so willkommen wie die Darstellung von Ricks zwiespältigem Selbstverständnis. Seine Einsicht sich der Verantwortung am Ende doch stellen zu müssen, nachdem er in einer der emotionalsten Szenen der Serie überhaupt seine Schweine, also seine über Monate gepflegte Arbeit, opfern musste, nur um eine temporäre Entlastung zu erkaufen, war großartig dargestellt. Auch seine Szenen mit Carl, dem er verzweifelt mehr Routine und Zeit, Kind sein können, geben möchte, geben der Serie mehr Ecken und Kanten. Hoffentlich kommt da noch mehr.

Die Mysterien werden erweitert: So füttert jemand draußen vor dem Zaun die Zombies und lockt sie so mehr an. Ich würde eigentlich auf Lizzie tippen, aber das war mir dann doch zu offensichtlich. Das Internet diskutiert und ist sich einig, dass es ein Spion des Governors ist, aber ich sehe irgendwie nicht, wieso und wie das vonstatten gehen sollte. Ähnlich verhält sich das mit den zwei verbrannten Leichen im Innenhof. Ich bin dankbar dafür, dass sich nun Handlungsstränge über mehrere Episoden ziehen und man sich über mehr den Kopf zerbricht, wer jetzt in der nächsten Folge sterben wird, aber schlussendlich sollte dies nur der Standard sein und nicht ein Highlight. Hoffen wir, dass es so weitergeht.

divbar

Wie beim letzten Mal hier der neue Wowcast mit René und mir. Wir besprechen erneut die Episode und wie schon oben erwähnt, verändert sich meine Meinung dann doch stark im Laufe des Podcasts. Aber das finde ich gut, andere Standpunkte wahrzunehmen und offen zu sein, hat ja auch seine eigenen Vorteile. Am Ende haben wir noch bestimmt ~20 Minuten Spekulation meinerseits wie sich die Serie im Laufe dieser und den folgenden Staffeln entwickeln könnte. Beware, full of comic spoilers.

Shownotes

Werewolves on Twitter
Werewolves on Facebook
Michonnes Origin Story

MP3: wowcast02.mp3 (101,5MB)
Soundcloud: Wowcast 02: Walking Dead S04E02 – Infected
iTunes: NC-Podcast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/nc-podcast