via Stefan

Einen besseren Zeitpunkt für den ersten Trailer zur Videospielverfilmung von Need for Speed hätte man sich nicht aussuchen können. Auf der einen Seite befindet Aaron Paul kurz vor dem Serienfinale von Breaking Bad auf dem Höhepunkt seiner Karriere und auf der anderen Seite ist die Zielgruppe dank des GTA V Hypes gerade sowieso auf Wolke Sieben. Dass man bei einer Videospielverfilmung von Scott Waugh (Acts of Valor), insbesondere bei einem Rennspiel, nicht wirklich viel erwarten darf, ist ja eigentlich klar. Vielleicht überrascht mich gerade deshalb dieser völlig pathetische Trailer, dessen Großspurigkeit und große Klappe mir irgendwie sympathisch sind. Der fertige Film wird natürlich, aller Voraussicht nacht, völliger Quatsch, aber zumindest Aaron Paul macht eine gute Figur und der Trailer lässt keinen Totalausfall wie bei anderen Filmen, die auf Videospielen basieren, vermuten.

Pauls Wunsch nach einer großen Hollywoodkarriere ist natürlich nachvollziehbar und er möchte auch jetzt den Moment nutzen, aber ich denke, dass er eigentlich besser in anderen Rollen aufgehoben wäre wie zuletzt in Smashed. Bisher kaufe ich ihm die Actionheldenrolle nicht ab. Aber mal abwarten. Wenn wir in 4 Jahren ein Fast & Furious for Speed Mashup kriegen, hat sich ja alles gelohnt.