Doku: American Juggalo

11 Aug, 2013 · Sascha · Kurzfilm


via Nils

Whoop whoooop! Bis vor rund einem Jahr hatte ich, wie so viele in Deutschland (oder wahrscheinlich überall außer Illinois und Umgebung), keine Ahnung wer oder was ein “Juggalo” ist. Ein Juggalo (weiblich: Juggalette) ist ein Anhänger der christlichen Rap-Gruppe Insane Clown Posse und der sich um die Band gebildete (musikalische) Subkultur. Die ICP dürfte den meisten Internetbenutzern durch ihre preiswürdigen Lyrics bekannt sein, so wurden sie mit ihrem Titel Magic unfreiwillige Internetstars, stellen sie sich im Video doch den komplexen Fragen des Lebens: “Water, fire, air and dirt / Fucking magnets, how do they work? / And I don’t wanna talk to a scientist / Y’all motherfuckers lying, and getting me pissed.”

Filmemacher Sean Dunne wagte sich mit einem kleinen Kamerateam auf das Gathering der Juggalos, das in einem abgelegenen Teil auf dem Land stattfindet. Dort zelten und feiern die Juggalos dann zusammen. Drogen, Familie, Musik, Jesus. Das ist den Juggalos wichtig. Und wie tolerant sie sind; Schwarze und Weiße, Arme und Reiche, Neurochirurgen und Walmart-Arbeiter. Alle sind willkommen – ein glatter Gegensatz zum homogenen Erscheinungsbild der Zehntausenden Besucher. Dunne lässt die Juggalos für sich selbst sprechen. Es gibt keinen Kommentar, aber die Kamera weiß stets die Scheinheiligkeit der Anhänger zu beleuchten.

Momentan gerade findet das 14. Gathering in Cave-in-Rock, IL statt. Vince Mancini von Filmdrunk und seine Kumpels sind da und machen ein kleines soziales Experiment. Stand-Up Komiker Matt Lieb ist zum Beispiel auf dort und trägt seine Kippa. Twitter– und Instagram-Einträge sind urkomisch. Vanilla Ice, der dort gefeiert wird als wäre es 1992, war da und muss u.a. den Turtles Rap abgeliefert haben (Video vom Auftritt 2011). Ein bisschen würde ich ja da schon gerne hingehen.

Nach dem Klick gibt es noch 10 Minuten bisher unveröffentliches Footage.