via First Showing

Die Welt geht zugrunde. Die Klimaerwärmung ist nicht mehr zu stoppen. Eine letzte Hoffnung besteht noch: Man schießt irgendwas in den Himmel und hofft auf das Beste. Originell ist das ja nicht. Da springt direkt Animatrix ins Gedächtnis oder The Colony, ein noch in diesem Jahr startender Film, in dem es auch zunächst warm und dann kalt wird. Muss ein Trend sein, den ich verpasst habe. Snowpiercer hört sich jedoch trotz dem Fakt, dass DIE LETZTEN ÜBERLEBENDEN DER MENSCHHEIT IN EINEM ZUG AUF EINER RIESIGEN, GLOBALEN ZUGSTRECKE (!!!!) unterwegs sind ganz interessant sein. Das liegt vor allem an an dem beeindruckenden Cast (Chris Evans, Ed Harris, Jamie Bell, Alison Pill, John Hurt, Tilda Swinton, Octavia Spencer, Ewen Bremner, Kang-ho Song und Luke Pasqualino) und den ersten Reviews, die die Ambitionen von Joon-ho Bong preisen. Das Prequel in Form von Kamerafahrten durch stillgestandene Überlebendskämpfe ist zwar nur ganz nett, setzt aber immerhin mal den richtigen Ton an.