lauraposte

Gestern erreichte mich diese Postkarte. Was mich an sich schon überraschte, war doch keiner meiner Freunde, die mir Postkarten schicken würden, im Urlaub oder sonst für solche Späße zu haben. Dann sah ich unten direkt den Namen. Laura. Hmm, ich habe in meinem Leben 3 Lauras kennengelernt, eine eher nur so ein bisschen, die andere super cool und über die andere will verlier ich besser kein Wort. Aber eben keine, die mir eine Postkarte schicken würde. Welche Laura soll mir also was geschrieben haben?

Und dann schon diese erste Zeile. Unser Lieblingsfilm? Ich habe gar keinen einzelnen Lieblingsfilm, ich tue mir da unheimlich schwer und überhaupt: Was für ein Kanu? Und ich habe doch gar nichts rausgefunden. Und als es dann um eine Tour geht, war ich mir schon sicher, dass es sich hier um eine Verwechslung handeln muss. Aber nein, da stand eindeutig mein Name. Und meine Adresse. Irgendwas war doch faul. Ich war so verwirrt, dass ich gar nicht diese Werbezeile in der Mitte las: wozdaz, Infos zu Laura, dem Film und seinen Drehorten findest auf wozdaz.com/Supertramp. Das Bild auf der Seite oben ist auch dasselbe wie auf der Vorderseite der Postkarte.
filmdrehorte
Da hat es dann auch bei mir geklingelt: Laura ist nicht real. Die Leute da bauen eine App und haben Filmblogger angeschrieben. Recht hübsche Idee für eine App, die die Filmdrehorte zu Filmen raussucht und bald in die Beta-Phase geht für die sie jetzt Tester suchen. Coole Aktion.

  • DerBesserwisser

    Schönes Beispiel, wie unterschiedlich Leute Dinge aufnehmen können:
    Wenn ich etwas interessantes zu sagen/bloggen und einen (erfolgreichen) Blog hätte, hätte ich bestimmt zwei Tage über einem Blogeintrag gebrütet wie widerlich/einfallslos/plump/etc. ich so eine Werbeaktion finde.

  • Sascha

    Das ist jedenfalls besser als die drölfte unpersonalisierte Agenturmail des Tages.
    Außerdem ist die Idee nett und unterstützenswert.

  • Hallo Sascha,
    vielen Dank für das Posting und verzeih’ bitte, wenn wir Dir wegen des Grübelns ein wenig Zeit gestohlen haben sollten.
    Viele Grüße, Laura … äh … Roland

  • Sascha

    Nein, keine Sorge :)

  • DerBesserwisser

    “Außerdem ist die Idee nett und unterstützenswert.”
    Die Idee oder das Geschäftsmodell ?

  • Sascha

    Die Idee an sich, ich hab doch keinen Einblick in ihr Geschäftsmodell. Worauf willst du hinaus?

  • DerBesserwisser

    Naja, im Endeffekt geht es ja darum, dass die Leute damit Ihre Brötchen verdienen wollen, und du dich (sehr provokant formuliert) billig vor Ihren Werbekarren spannen läßt.
    Aber da bin ich ja auch nicht vor gefeit, wenn es bei gog mal wieder einen Artikel kostenlos gibt, spiele ich ja auch den willfährigen, namenlosen Helfershelfer.