Bei Damon Lindelofs Drehbuch ‘1952’, über das absolut nichts bekannt ist, außer seiner Zugehörigkeit zum Sci-Fi-Genre und seinem siebenstelligen Preis, handelt es sich nicht um einen Decknamen für ‘Star Wars – Episode VII’. Die Theorie tauchte vorgestern auf, wurde aber von einem Insider schnell wieder zerstört. Hier die vermutete Chronologie:

May, 2011: Bob Iger and George Lucas begin discussing the sale of Lucasfilm to Disney.

June, 2011: Damon Lindelof hired by Disney (for a 7 figure deal) to write a huge sci-fi epic for the studio. The project is named 1952, and nothing else is known about it.

August, 2011: Mark Hamill and Carrie Fisher are told by George Lucas at a Star Wars convention that the sequel trilogy is coming.

May, 2012: Brad Bird is hired to direct the Lindelof 1952 project, and brings on Jeff Jensen, author of Eisner Award-winning graphic novel Green River Killer to further develop the script, which is intended to become a huge tentpole film, with all the merchandising, toy selling and sequel opportunities such a prospect provides.

June, 2012: Kathleen Kennedy is named co-chair of Lucasfilm, a move that surprised quite a few people in Hollywood as they didn’t know why she’d vacate her position as a prime Hollywood mover/shaker to join a studio that was essentially, shapeless and aimless.

October, 2012: Disney and Lucasfilm close the deal, and immediately announce Star Wars, Episode VII for release in 2015, with Lucas as a “creative consultant” and Kennedy as the President of Lucasfilm. Kennedy specifically notes that they’ve been talking to “a couple of writers” and they know where they want to go for the seventh movie.

Verärgerte LOST- und Alien-Fans auf der ganzen Welt atmen durch, während ich das eher ein bisschen schade finde. Man kann zur letzten Staffel LOST und Prometheus denken, was man will, aber Lindelof kriegt die Mythologie jedes Mal hin und gerade bei Star Wars wäre das existenziell. Brad Bird wäre als Regisseur meiner Ansicht nach auch ein gute Wahl gewesen.

Währenddessen ist es inzwischen relativ klar, dass sich die neue Trilogie keiner bereits existierenden Geschichte des Expanded Universe annehmen wird und Mark Hamill bereits vor einem Jahr von den neuen Filmen wusste.

Wovon Lindelofs Drehbuch handeln könnte, hat hier jemand mal aufgeschrieben.

  • Jup, die Kombi ist cool. Aber hey, jetzt wird halt 1952 ein guter Film :D

  • Sascha

    Bestimmt :) Mal abwarten. Bird wäre wirklich eine gute Wahl.

  • Haina

    Zumindest hätte es ein guter werden können ):