Dispatches from Montana #2

26 Jul, 2012 · Sascha · Personal

So, ich lebe immer noch. Bin inzwischen an meinem Zielort, dem Glacier National Park, angelangt. Untergekommen bin ich im Glacier Park Lodge, einem 100 Jahre alten Gebäude, das mich nicht ohne Grund an ‘The Shining’ erinnert – schließlich filmten die den teilweise hier im Park und suchen per Ausschreiben schon nach Winter Caretakern! Aber zurück zu mir: Bin jetzt angestellt im Housekeeping, ein eigentlich ganz guter Job, den man mal gemacht haben sollte. Einfach so zu persönlichen Reifezwecken.

Mein Dorm Room war zunächst ein kleiner Schock, denn der ist für 4 Leute wirklich zu klein und dazu haben wir keine Heizung und die Decken, die uns man hier bekommt, sind sehr klein. Daher bin ich dankbar, dass ich mir noch einen Schlafsack kaufen konnte und inzwischen auch nur noch mit Ross, der coolsten Sau unter der Sonne, das Zimmer teile. Ansonsten war das bisher nur das typische Einleben, man lernt Leute kennen, die Gegend, und so weiter.

Wirkliche Ausflüge stehen erst am Wochenende an und vielleicht direkt schon ein richtig großer: Kanada! Glacier Park Inc. hat da ein weiteres Lodge namens “Prince of Wales” und dort soll es wunderschön sein (immerhin stammt daher auch das Bild aus den Featured Posts). Das Internet ist wesentlich besser als befürchtet, natürlich reicht es nicht aus für Videos zu gucken oder wirklich zu surfen, aber ich kann Bilder hochladen und E-Mails verschicken und bloggen. Ich bin glücklich.



Stray Observations:

Es wird niemals nicht lustig, wenn jemand sagt, dass er “DAS INTERNET” auf seinem Computer hat. (“Oh yeah! I have the internet on my computer!”)

In Montana angekommen muss ich sagen: Doch, der Amerikaner ist der glücklichste und freundlichste Mensch, den ich bisher traf. Wohl aber nur in bestimmten Gegenden.

Wäschewaschen ist in den USA sehr einfach, es gibt nämlich nicht einmal eine Gradanzeige. Man muss nur die Farbe der zu waschenden Kleider einstellen. Wir können noch soviel lernen…

  • Orrr, wie schön das aussieht! Was genau machst du da eigentlich in den nächsten Wochen? Ist das so ein organisiertes Programm oder bleibst du da housekeeper und unternimmst auf eigene Faust was?

  • “I have THE internet on my computer” –> I loled.

  • Sascha

    Ich bin da angestellt und kann in meiner Freizeit tun und lassen, was ich will.

  • Pingback: 4 Jahre PewPewPew - PewPewPew()