Eines meiner Highlights als Kind war die Modelleisenbahn und der Aufbau der kleinen Modellwelt drumherum mit meinem Opa. Hätte ich damals gewusst, dass man Modellbauer werden kann, ich wäre es geworden. Stattdessen wollte ich Architekt werden, was ja auch etwas damit entfernt zu tun hatte und mindestens genauso ambitioniert war. Ich wurde weder das eine noch das andere, aber trotzdem glücklich. Dennoch finde ich es immer wieder super interessant, wenn jemand Modellbau in professionellen Rahmen nutzt. So zum Beispiel geschehen bei Photoshootings für Essenswerbung bei McDonald’s. Wer Kunde bei dem Fast-Food-Unternehmen war, weiß, dass das fertige Produkt nicht unbedingt aussieht wie auf den Plakaten angepriesen, was unterschiedliche Gründe hat und sich auch von Restaurant zu Restaurant extremst unterscheidet, wie ich festgestellt habe. Dennoch, diese Burger so hinzukriegen, dass sie besser aussehen als der pinke Schleim, der sie eigentlich sind, ist große Kunst und hier zeigt McDonald’s selbst wie das vonstatten geht.


via Devour; PS: Jaja, ich weiß, bei der Überschrift war ich etwas zu kreativ, aber nun steht sie da und ich werde sie nicht wieder ändern. Some men just want to see the world burn!