RIP Ray Bradbury

06 Jun, 2012 · Sascha · Literatur

Ray Bradbury, einer der berühmtesten und einflussreichesten Sci-Fi-Autoren der Geschichte und Autor von Werken wie Fahrenheit 541 oder The Martian Chronicles, Bücher die ich zutiefst liebe, ist heute im Alter von 91 Jahren gestorben. René trifft es passend: “2012 continues to suck.”

Aus dem Nachruf der New York Times:

Mr. Bradbury referred to himself as an “idea writer,” by which he meant something quite different from erudite or scholarly. “I have fun with ideas; I play with them,” he said. “ I’m not a serious person, and I don’t like serious people. I don’t see myself as a philosopher. That’s awfully boring.”

He added, “My goal is to entertain myself and others.”

Und über seine Liebe für Bildung, Bücher und öffentliche Bibliotheken weiß er diese wunderschönen und wahren Worte zu berichten.