Es ist kein großes Geheimnis, dass ich ein riesiger Fan von M. Night Shyamalan bin (Avatar habe ich nicht gesehen und habe es auch nicht vor). Daher erfreut es mich, dass er wieder ein neues Projekt in den Startlöchern hat. Dieses Mal ist er lediglich Regisseur, aber so wie ich das verstehe, basiert das Screenplay auf einer Idee von ihm. In ‘After Earth’ spielen Will Smith und sein Sohn Jaden ebenfalls Vater und Sohn im Film, die auf der Erde mit ihrem Raumschiff notlanden müssen, etwas 1000 Jahre nachdem die Menschheit die Erde verlassen hatte. Hört sich ziemlich fantastisch an, bis auf das in allen Beschreibungen von einem “alien planet” die Rede ist, aber bereits in allen Blogs steht, dass es die Erde selbst ist: Planet der Smiths?

Shyamalan ist neuerdings auf Twitter und einigen Social Media Dingern unterwegs und ich finde das richtig gut. Dass der Mann in einer Blase voller Ja-Sagern drin steckte, dank viel zu frühem, riesigen Erfolg (Das “George-Lucas-Phänomen”, wie ich das gerne nenne), und die musste ja irgendwann einmal platzen. Das war Avatar für Shyamalan, auch wenn einige mir da widersprechen würden und das viel früher anordnen würden (darüber bin ich gewill mich zu streiten!). Daher bin ich froh, dass er sich öffnet und nebenbei gibt es noch ein paar schöne Einblicke wie das erste Locationphoto aus den Redwood Forests in Kalifornien, das ihr hier anschauen könnt.

Recht unspektakulär, aber es gibt uns mal eine grobe Idee von der Erde, wie Shyamalan sie sich nach 1000 Jahren menschlicher Abstinenz vorstellt. Ich hatte ja eher eine Art riesiger Schrottplatz à la Wall-E im Kopf, daher fand ich das interessant und wollte es mitteilen. Shyamlan selbst dazu:

This is Tom, my prod. designer standing in a redwood tree that has fallen over and split. This is one of our locations in N.

Cali.

Mehr Infos gibt es momentan zum Film nicht, aber man darf wohl davon ausgehen, dass der Dreh bald beginnt und der Film 2013 in die Kinos kommen wird. Die Hater dürfen ebenfalls ihren Puls runter kommen lassen: Shyamalan führt dieses Mal ja nur Regie – und das war noch nie sein “Problem”.

  • flo

    Shyamalan finde ich auch gut! (Signs und the Happening, selbst der Film mit der Meerjungfrau war interessant)

    Aber wieso in gottes Namen hast du Avatar nicht gesehen !? und was hat der Film mit Shyamalan zu tun? Need anwers!

  • patrick

    mit Avatar meint er wahrsch. dieses Legende von Aang Ding..

  • reeft

    @flo: Shyamalan hat einen sich durchziehenden roten Pfaden in all seinen Filmen über den, sofern mir das erlaubt sein wird, ich in meiner Abschlussarbeit schreiben werde und ich finde das alles so toll. Besonders Lady in the Water ist sehr wichtig dabei :) Und ich habe Avatar gesehen ;) Jamers Cameron war nur so schlau sich den Namen bzw. das Script früher zu sichern als die Adaption des gleichnamigen Animés “Avatar – The last Airbender”, der in den USA dann nur als “The last Airbander” veröffentlicht wurde. In Deutschland dann als “Legende von Aang”…. und da wundern die sich, dass der Film floppt… @patrick hatte vollkommen recht :)

  • flo

    Ahhhh *facepalm*

    Stimmt! Jetzt kann ich mich an diese Namensdiskussion erinnern. Hatte den Film schon ganz verdrängt. Der war wirklich eher nicht soooo gut.

  • reeft

    I don’t even wanna know…. Dem Mann steht einfach Originalität ;)