Diese Intensität. Diese Energie. Sexuelle Energie. Kein Wort wird gesprochen, doch jeder weiß, worum es geht. Steve McQueens ‘Shame’ wird ganz großartig, davon bin ich schon jetzt überzeugt. Michael Fassbender darf sich bestimmt über eine Oscarnominierung freuen, wenn nicht sogar ein bisschen auf den Sieg hoffen, denn mir kommt spontan keine andere Performance aus diesem Jahr (neben vielleicht Ryan Gosling in Nicolas Refns ‘Drive’) in den Kopf, die da mehr Chancen hat.

Und außerdem hat er ja schon in Venedig gewonnen und allgemein war das sein Jahr mit ‘X-Men’, Cronenbergs ‘Eine Dunkle Begierde’ und außerdem hat er ja noch Ridley Scotts ‘Prometheus’ im nächsten Jahr. Läuft gut.


via /Film

  • Ich freue mich zwar auch, bleibe aber dennoch ein klein wenig skeptisch – bei den Amis hast Du ja immer gleich ‘n instant classic, wenn Du mal etwas über die Strenge schlägst. Und dann noch das NC-17-Rating … ich weiß ja nicht. Mulligan geht mir seit DRIVE auf’n Sack, Fassbender hingegen kann man nicht oft genug sehen.

  • ist doch ein super clip, und die ami´s sehen mittlerweile auch vieles entspannter.

  • reeft

    Naja, er hat in Venedig ja auch sehr gute Kritiken bekommen und ja, natürlich abwarten, aber ich mag Fassbender UND Mulligan und McQueen hat mich bisher nicht enttäuscht. Thematisch ist das natürlich im einzigen Land auf der Welt wo man “sex addicted” sein kann sehr provokativ und ist, wie du richtig feststellst, schnell ein Hit bei der liberalen Elite, aber ich glaube, dass wird auch uns Europäer gefallen :)

  • “im einzigen Land auf der Welt wo man “sex addicted” sein kann”

    Hehe!