Gestern Nacht wurden die 63. Modern Family Primetime Emmy Awards verliehen. Hier mein unnötiger, kleiner Kommentar zu den für mich relevanten Ereignissen des Abends, der eigentlich ziemlich ereignislos war, bis auf dass Louie komplett leer ausging. SKANDAL! Ohnehin ein Skandal, dass Modern Family jeden Scheißdreck gewinnt und Community nicht einmal nominiert wurde. Fuck the Academy!

  • OUTSTANDING LEAD ACTOR IN A COMEDY SERIES
    JIM PARSONS as Sheldon Cooper CBS
    The Big Bang Theory

Jim Parons hat nach dem Golden Globe nun auch seinen zweiten Emmy für die Rolle des Sheldon Coopers in TBBT gekriegt. Parsons Spiel ist konsequent und gleichbleibend, was man von der Qualität der Show nicht sagen kann. Die viertel Staffel war mit ihrem Fokus auf Beziehungen und ihrem Wer-mit-Wem am deutlich schlechtesten, verändert sie ja den Grundton der Show. TBBT startete mit Insidejokes, die Bücher waren von Geeks für Nerds und umgekehrt. Mit der Zeit ist TBBT aber zu einem “hey, schaut mal: lustige Geeks in normalen Situationen” geworden, an dem sich hauptsächlich Normalos erfreuen, die die komischen Charaktere da auslachen können. Naja, Staffel 5 kann ja besser werden, bezweifel es aber stark. Parsons verdient jedoch den Emmy.

  • OUTSTANDING VARIETY, MUSIC OR COMEDY SERIES
    THE DAILY SHOW WITH JON STEWART COMEDY CENTRAL

Die Daily Show gewinnt – erneut. So verdient dieser Sieg auch jedes Mal ist, langsam wird’s langweilig. Stephen Colbert hat es genauso verdient, danach auch ruhig mal Jimmy Fallon, dessen Reaktion auf Stewarts Gewinn ich zur Hälfte zum Schreien komisch finde, zur anderen mit ihm leide, denn sein Programm ist gut. Genauso wie Jimmy Kimmel. Eigentlich ist das gesamte Late Night wesentlich besser als in Deutschland, wo es quasi non-existent ist, aber das muss man ja eigentlich nicht extra betonen.

  • PETER DINKLAGE as Tyrion Lannister HBO
    Game Of Thrones

Hätte Peter Dinklage nicht für seine Rolle als Tyrion Lannister in HBOs Game of Thrones den Emmy gekriegt, wäre die Halle wohl von wütenden Fans und George R.R. Martin höchstpersönlich gestürmt worden. Ich wäre wohl dabei gewesen und hätte wü tend mit meinem Schwert auf einem Drachen rei

tend getobt. Dinklages Spiel in der Serie übertönte alles andere, er stahl jede Szene und passt als Charakter, mit seiner Stimme und seinem Aussehen wie die Faust aufs Auge für diese Rolle. Dinklage, den ich schon in “Threshold” (ziemlich unterschätzt und zu früh gecancelt) ziemlich gut fand, kann durch diesen Karriereboost hoffentlich öfters Rollen finden.

  • OUTSTANDING DIRECTING FOR A DRAMA SERIES
    MARTIN SCORSESE, Directed by HBO
    Boardwalk Empire
    Boardwalk Empire (Pilot)

Scorsese gewinnt, wie eigentlich erwartet werden durfte (It’s fucking Martin Scorsese!). Der größere “Skandal” im Bezug auf Boardwalk Empire ist eigentlich, dass Steve Buscemi nicht für seine Rolle als Nucky Thompson gewann (verdient), sondern Kyle Chandler für seine Rolle als Coach in Friday Night Lights mit dem Emmy nach Hause ging. Chandlers Rolle darf wohl eher als Abschiedsgeschenk angesehen werden, immerhin feierte FNL vor kurzem sein Serienfinale (wobei ein weiterer Film momentan noch zur Diskussion steht).

Die gesamte Gewinnerliste lässt sich hier als PDF herunterladen.