Danny Boyle dreht 28 Months(?) Later

12 Oct, 2010 · Sascha · Film

Erst gestern, auf der Frankfurter Buchmesse, sagte ich in einem Gespräch mit meinem Freund Dave beiläufig, dass ohne Danny Boyles 28 Days Later die ganze Zombierenaissance gar nicht existieren würde, was ich für eine sehr berechtigte Aussage halte. Boyle hat Zombies in einem gewissen Sinn reformiert, sie neu definiert in unserer globalisierten, sich immer schneller drehenden Welt. In der Frage, ob sie rennen oder nicht, bin ich eindeutig ein Fan ersterer Gruppe. Und in einer Zeit in der der angebliche Genreheld George Romero Zombies jeglichen Touch und ohne schon immer wenig vorhandenes Feeling für das Genre verloren hat und Zombies auf Pferden in Survival of the Dead auf die Leinwand projizieren lässt, bin ich doch lieber ein Fan von Boyles Interpretation.

Daher freue ich mir einen Riiiiiesenast, dass Boyle wahrscheinlich den dritten Teil des Franchises wieder selbst drehen und nicht nur produzieren wird. Boyle sagte 2007 (nach 28 Months Later sich als erfolgreich herausstellte) folgendes:

I’ve got an idea for it. I didn’t think I would have, because I didn’t want to do the second one. It’s to do with Russia actually. It’s to do with that part of the world. NOT FRANCE. The second film hints that it gets to France eventually, and wipes out the French. But this third idea is actually more to do with Russia, but that’s actually all I can say. I don’t know whether it will happen.

Und nach den fantastischen Bildern aus Sunshine und 127 Hours kann ich nur erahnen, was ein Fest das für Zombie- und ohnehin Filmfreunde werden kann. Daher: Wooohooo!