Bei beiden Projekten war ich zunächst negativ voreingenommen. Ich meine, also bitte: Tom Cruise und Cameron Diaz? Ich habe Cruise als Kind geliebt, sein Ethan Hunt war jahrelang der beliebteste Charakter beim Räuber und Gendarme bei meinen Freunden, aber seit seinem Scientology-Bullshit geht er mir nicht mehr ab. Aber es ist nicht so, dass ich ihn hasse oder kategorisch ablehne, ich kann ihn nur nicht mehr sehen ohne an den Bullshit zu denken, vor allem bei ernsteren Filmen. Aber fangen wir zunächst bei dem anderen Projekt an.

Will Smith ist ja auch angeblich Scientologe, hält das aber, sofern das zutrifft, geheim. Kluger Mann. Weniger klug ist, dass er denkt, dass seine Kinder tolle Schauspieler sind. Wenn er sie in seinen Filmen mitspielen lässt (I am Legend, Pursuit of Happiness) ist das ja noch in Ordnung, aber sie als Protagonisten in seinen Filmen einzusetzen ist eher untoll. Aber wenn er sich dann noch an Klassiker wie Karate Kid herantraut…well, it’s on, motherfucker! Überraschenderweise schaut der Trailer gar nicht mal so schlecht aus. Naja, mal das fertige Produkt abwarten.

Während mir Cameron Diaz ziemlich egal ist, gefällt mir Tom Cruise in dem neuen Trailer super gut. Wobei ich zunächst bei der Idee einer Actionkomödie mit Cruise und Diaz einen leichten Brechreiz erlitten habe, hat der Trailer wohl gut funktioniert als Medizin, denn nun schaue ich positiv diesem Film entgegen.

Warum? Ich kann Tom Cruise in dem Film endlich wieder ansehen ohne zwei Personen zu sehen: Er spielt wohl im Film auch einen Verrückten!