“Was he a good dog?”
“Who’s to say?”

ISLE OF DOGS tells the story of ATARI KOBAYASHI, 12-year-old ward to corrupt Mayor Kobayashi. When, by Executive Decree, all the canine pets of Megasaki City are exiled to a vast garbage-dump called Trash Island, Atari sets off alone in a miniature Junior-Turbo Prop and flies across the river in search of his bodyguard-dog, Spots. There, with the assistance of a pack of newly-found mongrel friends, he begins an epic journey that will decide the fate and future of the entire Prefecture.

Wusstet ihr, dass der Blog eine Sport-Kategorie hat? Echt, kein Scheiß. Und die wird auch schon seit Jahren sporadisch mit kleinen Texten beschrieben, weil ich Fußball und Badminton liebe und Sport allgemein ziemlich geil finde. Im Unterschied zu anderen nerdigen Sporthassern lebe ich auf PewPewPew nur eher andere Interessen aus. Als Fußball-Fan besitze ich natürlich ein Sky-Abonnement, weshalb dieser Sponsored Post also nicht nur mich erfreut, sondern wohl auch zu einem Rekonfigurieren meinem Bundle führen wird.

Schon vor knapp zwei Monaten hat die Telekom ihr Live-Sport-Angebot. Mit Telekom Sport bündelt das Unternehmen die ganze Welt des Sports in einem Angebot. Für alle Telekom-Kunden gibt es über Sky Sport Kompakt die Original Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga, der UEFA Champions League sowie die Spiele der DKB Handball Bundesliga live. Das Programmpaket enthält außerdem alle Spiele der 3. Liga, die Top-Spiele der Frauen-Bundesliga, die Inhalte von FC Bayern.tv live sowie alle Partien der Basketball Bundesliga und der Deutschen Eishockey Liga.

Neue Inhalte – neue Partnerschaft

Mit dem neuen Programmpaket konsolidiert die Telekom ihr bisheriges Sportangebot und erweitert dieses um neue Inhalte. „Telekom Sport liefert Sport- Fans ein unschlagbares Angebot: Alle relevanten Top-Ligen, dazu exklusive Inhalte, live und on-Demand und alles in HD-Qualität – egal ob Fußball, Eishockey, Handball oder Basketball. Das gibt es nur bei der Telekom“, sagt Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden der Telekom Deutschland. „Bei unserem Sportangebot setzen wir sowohl auf eigene Inhalte als auch auf Partnerschaften.“ So bietet die Telekom ihren Kunden dank der Kooperation mit Sky Sport Kompakt Premium-Inhalte. Während Sky Sport Kompakt ausschließlich für Telekom Kunden verfügbar ist, können Sportfans alle anderen Bestandteile von Telekom Sport weiterhin auch einzeln buchen.

Dr. Holger Enßlin, Geschäftsführer Legal, Regulatory und Distribution von Sky Deutschland: „Seit über vier Jahren eint uns eine sehr erfolgreiche Partnerschaft mit der Deutschen Telekom. Diese gute Beziehung wird jetzt um eine wichtige Facette reicher: Denn mit Sky Sport Kompakt bieten wir Kunden der Deutschen Telekom ab diesem Sommer ein komplett neues Paket. Damit können sie eine einzigartige Auswahl unseres exklusiven Sportportfolios mit den Original Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League sowie die Spiele der DKB Handball-Bundesliga genießen – das gibt es so nirgendwo sonst.“

Telekom Sport ist jederzeit und auf allen Geräten verfügbar – via Smartphone, Tablet, PC oder Fernsehen. Alle Live-Spiele und Video-on-Demand-Inhalte laufen über EntertainTV und EntertainTV mobil, über das Webportal, eigene Smartphone- und Tablet-Apps für iOS (inkl. Airplay) und Android mit Chromecast-Unterstützung sowie über Samsung Smart TV.

________________________
Sponsored Post in Kooperation mit Telekom

Das unglaublich hippe Unternehmen Netflix schickt einer Stranger Things Bar eine total lustige Abmahnung, baut jedoch bei der Vermarktung der neuen Staffel völlig schamlos auf die Filmklassiker, die die Duffer Brothers kopieren. Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.

Aber ja! Ich höre euch schon tippen. Natürlich, natürlich! “Aber Stranger Things ist doch eine eigenständige Serie, die etwas schafft und nicht nur kopiert, Sascha. Das ist kreative Freiheit und eine süße Hommage.” Ja. Aber… ACH WAS KOMMT SCHON, ihr wisst genau wie HOHL das ist. #KillThe80s

Seitdem Zack Snyder den Regieposten bei Justice League verlassen hat, wurde es etwas still um den Regisseur. Ganz untätig blieb er in seiner persönlichen Auszeit jedoch nicht. Snyder ist dazu der Auffassung, dass man einfach rausgehen und etwas drehen soll, wenn man einen Film machen will. Die Möglichkeiten dazu hat heute jeder in seiner Hosentasche. Um das seinen Schülern eines Kurs, den er bald lehren wird, zu beweisen, hat er einen Kurzfilm in seinem Stil mit dem iPhone gedreht.

Natürlich hat er jede Menge Gadgets benutzt (Zeiss ExoLens und Mount, Smartphone Rigs,einen Kessler Pocket Dolly sowie eine Drohne und die FiLMiC Pro app um die Kamera zu kontrollieren), sodass der Look seinen Filmen in nichts nachsteht. Ich finde, das ist gelungen. Dazu braucht man auch noch eine kleine Crew, Schauspieler, Kostüme und einen professionellen Coloristen für die Postproduktion, aber an und für sich will er ja nur beweisen, dass einen heute nichts mehr wirklich zurückhalten muss. Es muss also niemand wie Werner Herzog eine Kamera aus einem Muserum stehlen, um einen Film zu drehen.

Nettes Teil auf jeden Fall und es freut mich, dass der Mann wieder hinter der Kamera steht.

Alicia Vikander ist Lara Croft. Sobald man als Schauspieler/in den Oscar in der Tasche hat, heißt es: Zahltag. Der Gewinn eines Oscars markiert jedoch häufig den Anfang vom Ende der Karriere. Halle Berry bekam den Oscar und machte Catwoman. Adrien Brody spielte Klaivier und kämpfte dann gegen King Kong. Es gibt etliche Beispiele, die diesen Oscar-Fluch beweisen könnten, doch die Karriere von Vikander ist noch so jung, so frisch und dennoch mit bereits guten Darstellungen versehen, dass ihr ein Eintrag in etwaigen Bildergalerien erspart bleiben dürfte.

Trotzdem ist eine Videospielverfilmung riskant. Die meisten Adaptionen sind cineastisches Gift. Der große Hoffnungsträger der Spieleverfilmung Warcraft war der letzte Nagel im Sarg des Genres. Warcraft war zwar visuell ambitioniert und treu umgesetzt. Mehr aber auch nicht. Gleiches dürfte für Alicia Vikander und ihr Tomb Raider Reboot gelten. Am meisten interessiert mich tatsächlich wie teilweise treudoof die Einstellungen und scheinbar auch die Handlung vom Spiele-Reboot (2013) kopiert wurden. Ich mochte das Spiel sehr, weshalb mich das nicht weiter stört und Vikander entspricht auch eher meiner idealen Lara. Color me intrigued.


AMC

Fear The Walking Dead war bis zum Start der 3. Staffel keine komplexe Serie. Das ist nicht weiter schlimm, die Mutterserie läuft in den gleichen Bahnen bereits seit sieben Jahren erfolgreich im Fernsehen. Punktuell waren hier und dort sicherlich interessante Ansätze vorhanden, vor allem bei dem Umgang mit den ersten Anzeichen der Apokalypse oder dem Niedergang der Zivilisation. Doch als die Serie die Flucht aufs offene Meer wagte und mit einer höheren Episodenzahl größere Ziele suchte, trieb sie plötzlich nur noch hilflos umher.

Die 3. Staffel markiert einen Einschnitt in der Serie. Plötzlich wurde Fear the Walking Dead tatsächlich komplex, die Konflikte wurden nuanciert dargestellt und in all ihren Feinheiten durchdacht, sodass der Ausgang – wenn auch blutig – durchaus neu war für dieses Universum. So neu sogar, dass einige alte Figuren wie Daniel oder Strand (Colman Domingo) zunächst einmal zur Seite geschoben wurden, da sie keinen stimmigen Platz in dem Gefüge finden konnten. (weiterlesen…)

“This picture of a crescent-shaped Earth and Moon — the first of its kind ever taken by a spacecraft — was recorded Sept. 18, 1977, by Voyager 1 when it was 11.66 million kilometers (7.25 million miles) from Earth.” (via)

Die Indie-Könige von thatgamecompany haben endlich Näheres zu ihrem ersten Spiel nach Journey vorgestellt. In Sky scheinen sich die Entwickler auf genau die spaßigsten Bereiche von Journey und Flower zu konzentrieren. Nach der religiösen Reise zum Himmel in Journey beginnt das Spiel direkt über den Wolken und lässt die Figuren von Beginn an durch die Lüfte gleiten. Das Gameplay und der Art Style erwecken bei mir sofort großes Interesse. Dazu wird erneut ein enormer Fokus auf dem kooperativem Spieleerlebnis liegen, was mich nach unvergesslichen Erfahrungen in Journey sehr freut.

Einzig und allein der Fakt, dass das Spiel zunächst nur für mobile Geräte erscheinen soll, ist mir ein Dorn im Auge. Der Drei-Spiele-Vertrag mit Sony ist ausgelaufen und wurde nicht verlängert. Heutzutage hat jeder Mensch ein Smartphone und hier ist der potenzielle Markt für das Spiel am größten. Deshalb braucht thatgamecompany Sony nicht mehr, insbesondere auch wegen dem Hype um Journey. Außerdem ist das simple Gameplay für Jung und Alt zugänglich. Jedoch will ich nicht diese schöne Grafik auf einem kleinen Display sehen oder auf eben jenes touchen müssen, um mich von A nach B zu bewegen. Vielleicht findet sich hier ein Kompromiss mit Controller und Videoprojektion. Ansonsten hoffe ich auf eine schnelle Konsolenveröffentlichung. Auf dem Apple TV funktioniert das alles, sicher, aber ist unterwegs oder für den Fall, dass ich keine glorifizierte Box besitze?

Creative Director und Präsident von thatgamecompany Jenova Chen hat im Video noch mehr zu sagen, was die Entwickler zu Sky inspirierte und was sie mit dem Spiel erzeugen wollen.