August 21st, 2017

16 Aug, 2017 · Sascha · Film · 0 comments

Auch bei all dem beachtlichen Fortschritt in der Raumfahrt (SpaceX flog zum Beispiel erst gestern wieder mit der Falcon 9 eine Dragon-Ladung für die ISS ins All und landete die Rakete wieder sicher und routinemäßig auf dem Boden), aber bei diesem Tweet musste ich wirklich kurz schlucken. Ich dachte auch wir wären einfach weiter. Die ESA treibt zwar die Pläne für ein Monddorf der Nationen voran, aber naja. Weiter eben.

Seit fünf Jahren erfreut die WASD die Spielerherzen Deutschlands. Das Bookazine bietet die besten Gedanken zu Videospielen in wunderschönem Design und das ganz ohne Werbung. Alle sechs Monate erscheint so eine Ansammlung von an Artikeln als kleines Büchlein und nun will die Crew um Chef Christian Schiffer auch den internationalen Markt erobern. Schließlich dürften auch internationale Autoren eine Meinung dazu haben, ob Walking Simulators doof oder cool sind.

WASD is built around good design and quality journalism, with no room for rumors, paid content, trailer analyses or boring charts and figures. Following this recipe, WASD has built up a loyal fanbase in Germany and earned its place as a central institution of German games criticism. But why stop there? We believe that people all over the world would fall in love with our bookazine if they got a chance to read it. With your help, we want to produce an international issue, translated into English. A global publication for a global hobby – independent, diverse, colorful and gorgeous.

Dazu braucht die WASD jedoch etwas Unterstützung und setzt dabei auf Crowdfunding. Auf der Kickstarter-Seite des Projekts gibt es ein hübsches Video, das in charmanten Retrovisuals und einem escht British Voiceover die Idee vorstellt. Natürlich gibt es etliche tolle Sachen im Falle der Unterstützung zu ergattern. Greift also zu und helft diesem unterstützenswerten Projekt. Wer sich noch unsicher ist, kann mal durch diese ausgewählten Artikel klicken und sich selbst überzeugen.

Die wunderbaren Menschen von den Auralnauts haben für alle Studio Execs die Formel für erfolgreiche Trailer auf das Wesentliche reduziert und in einem schnittigen Video festgehalten. Kann man nichts falsch machen.

Irgendwie in den letzten Tagen an mir vorbeigegangen: Der erste Song des neuen Kettcar-Albums fetzt extrem. Video auch top!

Wie bereits schon im vergangenen Jahr machen Lichtschwerter Game of Thrones einfach noch einen Tacken besser. (Macht mich übrigens auch wieder extrem wütend, dass Gwendoline Christie als Phasma in The Force Awakens absolut nichts zu tun hatte.)

Jurassic Hey

14 Aug, 2017 · Sascha · Internetgold · 0 comments

Beyond Strength

13 Aug, 2017 · Sascha · Internetgold · 0 comments

Loving Vincent ist ein Film über Vincent van Gogh. Der Film ist jedoch kein schlichtes Biopic, sondern ein animierter Spielfilm, der im Stil von van Goghs Gemälden erzählt wird. Der Effekt wird dadurch erzielt, dass 65000 individuelle Frames von 125 professionellen Künstlern gemalt wurden – Öl auf Leinwand. Dazu leihen bekannte Darsteller wie Saoirse Ronan, Jerome Flynn oder Chris O’Dowd den Figuren ihre Stimmen. Loving Vincent läuft am 28. Dezember 2017 in den deutschen Kinos an und dürfte ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk für Filmfreunde werden.

The film brings the paintings of Vincent van Gogh to life to tell his remarkable story. As remarkable as Vincent’s brilliant paintings, is his passionate and ill-fated life, and mysterious death.

Loving Vincent ist besonders, aber nicht einmalig. Bereits Ende der Neunzigerjahre gewann der Kurzfilm The Old Man and the Sea (von Alexander Petrow, nach Hemingways Novella) den Oscar für den besten animierten Kurzfilm. In knappen zwanzig Minuten erzählt der Film vom alten Mann und seinem Kampf gegen die Natur. Petrows Film wurde auf Glasschreiben gemalt und erzielt einen ganz eigennartigen, traumhaften Effekt, bei dem die Farben fast ineinander verschwimmen. Insofern ist die Idee von Loving Vincent nicht neu, dafür aber in der Spielfilmlänge wesentlich ambitionierter.