Andrei Tarkovsky – Poetic Harmony

29 Apr, 2016 · Sascha · Film · 0 comments

Fantastisches Video-Essay über die Einzigartigkeit von Tarkovsky.

bcs1

Unser 59. Wowcast zum Staffelfinale von Better Call Saul! René und ich reden erstmal viel zu lange über Böhmerschulzpodcasts auf Spotify und ab Minute 13:30 dann endlich über die letzten beiden Folgen unserer Lieblingsanwaltsserie, seltsame Dynamiken zwischen Brüdern in Serien und Podcasts und über die Metaphorik von im Sand rumliegenden Mike Ehrmantrauts.

Das Intro wurde uns freundlicherweise vom großartigen Herrn Kaschke eingesprochen, Musik und Produktion von 3typen, und wer den einzelnen Prince-Beat im Intro findet, darf ihn behalten. Outro: Prince – Kiss/I would die 4 you.

Shownotes

Creators of AMC’s “Better Call Saul”, Vince Gilliagan & Peter Gould Joins The RE Show
Better Call Saul: it’s not Breaking Bad – but it might be even better

Links zu MP3, Soundcloud und Podcast-Feeds:

MP3: wowcast59.mp3 (112MB)
Soundcloud: Wowcast 59: Better Call Saul – S02E09/10 – Nailed/Klick
iTunes: NC-Podcast
Podcast-Feed: http://feeds.feedburner.com/nc-podcast

Hier der Link zu allen Wowcast-Folgen auf Nerdcore, hier der Link zu den Heisencasts.

Wer mir auf Twitter oder Facebook folgt, weiß, dass ich ein großer Fan von YouTube Haikus bin, besonders von denen mit Tieren. Da könnte ich mich wegschießen vor Lachen, vor allem wenn ihre Geräusche mit Songs vermischt werden. Dieses “Where Is My Mind” Cover von den Pixies ist daher für mich so etwas wie der heilige Gral. (via)

Hier ein super schickes und vor allem ausgiebiges “Viral Video” zu Independence Day: Resurgence, in dem so ziemlich jede wichtige Figur des Films vorkommt und uns Zuschauern in einem “Special Report” die Entwicklung des Militärs, der Weltpolitik und dem Reverse Engineering der Alien-Technologie in den letzten 20 Jahren zeigt. Das nenne ich mal Worldbuilding.

Kylo Ren Outtakes

27 Apr, 2016 · Sascha · Internetgold · 1 comment

“What? WHAT, DUDE?! Ugh, Jim, what is up with your friend?”

ftwd203
AMC

Nach dem blutigen Inseltrip in der letzten Episode von Fear The Walking Dead folgt der nächste Ausflug auf ein Eiland. Dieses verspricht jedoch wertvolle Raubbeute und neue Gefahren. Fans der Webisode “Flight 462” werden auch endlich über das Schicksal ihrer Lieblingsfiguren aufgeklärt.

Der Ouroboros ist ein uraltes Bildsymbol, das sich großer Beliebtheit in unterschiedlichen Kulturen erfreute. Das Symbol stellt eine Schlange da, die sich in einem geschlossenen Kreis selbst in den Schwanz beißt. Man verzeihe den Ausflug in Wikipedia-artige Beschreibungen zum Einstieg in die Besprechung der neuen Folge von Fear the Walking Dead, einer Serie mit Zombies, aber die Erschließung der Episode über ihre titelgebende Symbolik eröffnet gleich mehrere ergiebige Herangehensweisen.

Einerseits ist es ein treffendes Bildnis für die wachsende Spannung und Misstrauen zwischen den drei Parteien, aber vor allem der Familien gegenüber Strand. Wenn schon ausgesprochen wird, dass sich die zweckgebundene Patchwork-Familie bald gegenseitig an den Hals gehen wird, offen über Meuterei gesprochen wird und dass die Personen „sich gegenseitig auffressen“, dann hat das Autorenteam der 3. Folge der 2. Fear the Walking Dead-Staffel einen treffenden Namen für diese Episode gefunden.

Darüber hinaus beschrieb aber bereits Platon den kreisförmigen Ouroboros als vollkommene Form eines Wesens, da es geschlossen und dadurch autark ohne Kontakt zur Außenwelt überleben könne. Somit ist die bildliche Umschreibung eine außerordentlich treffende Metapher für die Situation der Clarks, Salazars und Strand – sowie eine fatale Lüge. (weiterlesen…)

Ich war den ganzen Nachmittag schon schwer bedrückt, denn Olli Schulz und Jan Böhmermann hatten heute das Ende meiner absoluten Lieblingsradiosendung, Sanft & Sorgfältig, über Facebook verkündet. Und nun das: Horizont meldet bereits einige Stunden später, dass die Show zu Spotify wechselt und bereits ab Mitte Mai neue Folgen zum Streamen anbieten wird.

Ich erinnere mich nicht mehr genau an die Episode, aber genau darüber hatte Böhmermann schon bereits einmal zuvor in einer Folge spekuliert: Sobald Spotify und ähnliche Dienste tatsächlich Geschmack auf diese Formate bekämen, wäre es mit dem Radio endgültig vorbei. Oder so. Ich erinnere mich nicht mehr genau an den Wortlaut, aber ich dachte mir damals schon, dass aufgepimpte Podcastformate auf Spotify total einleuchtend klingen. Das wird nun Realität. Dem Internet sei Dank, denn ohne die Beiden hätte meinem Wochenstart etwas gefehlt. Übrigens auch total genial: Wie gut Herman von Veens Lied zur Situation passt.

Heute startet die neue Staffel von Game of Thrones in Deutschland. Sky ist für die hiesige Ausstrahlung im PayTV verantwortlich. Als ich heute Morgen einen kurzen Blick auf Twitter wagte, spammte der Account von @SkySerien gerade alles zu. Eigentlich eine gute Idee: Ein Bot, der individuelle und kontextgebundene Grüße an Fans sendet. Problematisch ist es jedoch, wenn man diese Grüße ohne vorangestelltes @reply raushaut, sodass die eigene Timeline als Follower von @SkySerien in etwa so aussieht:

Als ich meinen Frust darüber an @SkySerien twitterte, bekam ich von dem Bot die maximal beste Antwort zurück:

Ich liebe solche kleinen, zufälligen Botmomente. Aber zurück zum Thema. Wie nervig ist diese Aktion bitte? Natürlich muss man zum Start eine kleine Socia Media Kampagne starten, geht ja nicht mehr ohne heutzutage (Wobei ich Game of Thrones hier für die Ausnahme halte. #echochamber). Außerdem will sich das Social Media Team natürlich auch seiner Zukunft im Unternehmen sicher sein. Aber ist da niemand mal auf die Idee gekommen, dass dieses Gespamme der Marke und dem Account mehr schadet als nützt? Mittlerweile hat man gelernt und schreibt die Followerer direkt an.

Wäre das schön, wenn Sky mal The Leftovers oder eine andere sperrige Serie, die mehr Aufmerksamkeit verdient, mit solch einer Aktion unterstützen würde.