Baby Hears For The First Time

18 Oct, 2017 · Sascha · Tech · 1 comment

Die Dreharbeiten des Han Solo Standalone Films sind endlich beendet, daher kann Regisseur Ron Howard den längsten Joke des Star Wars Universums endlich auflösen:

Ich habe leider kein Gif von einem gähnenden Harrison Ford finden können, deshalb muss das als Reaktion reichen:

Der Film heißt natürlich Solo. Langweilig. Aber ich mag Ron Howard und seinen Umgang mit dem Social Media Marketing. Wäre schön, wenn Lucasfilm sich daran in Zukunft orientieren könnte.


Fear and Loathing of the Walking Dead
© AMC

Kurz vor dem Finale gibt uns Fear The Walking Dead eine kurze Verschnaufpause. Doch das bedeutet nicht, dass die Folge langweilig wäre. Neben einem Drogentrip und einer scheinbar längerfristigen Trennung müssen wir den Tod einer weiteren Hauptfigur verkraften.

Fear the Walking Dead schießt gerade aus allen Rohren. Nach den glorreichen Folgen über den Kampf um den Erhalt der Ranch war anzunehmen, dass die Serie einen Durchhänger haben könnte. Doch weit gefehlt. El Matadero hat so kurz vor dem zweistündigen Staffelfinale gar keine Zeit, auf die Bremse zu treten.

Jede einzelne Hauptfigur macht in dieser Folge eine Entwicklung mit weitreichenden Folgen durch. Allen voran Ofelia, die sich von einer lebenden in eine tote Nebenfigur verwandelt. Spaß beiseite, Ofelias Biss kommt überraschend, doch die Zeit zwischen dem Vorfall und ihrem Zusammenbruch ist innerhalb des Plots extrem kurz. Aktuell erzählt Fear The Walking Dead eine dichte, bündige Geschichte, die keinen Raum für Spielereien oder übernatürliche Rettungen übriglässt. Selbst ein verzweifelter Schritt wie das Abhacken von Jakes Arm scheint keine Rettung mehr zu sein. Daher gestaltet sich die A-Storyline um den absehbaren Tod von Ofelia.

Mit Ofelias Tod sind natürlich auch etliche Konsequenzen verbunden. Sie war in gewisser Weise die Freikarte zu den Überlebenden am Staudamm. Im letzten Gespräch mit Daniel (Rubén Blades) wurde ihm das Wiedertreffen mit seiner Tochter in Aussicht gestellt, welches nun ein sehr trauriges und mitreißendes Ende findet. Sekunden bevor Daniel endlich an dem Markt ankommt, erliegt Ofelia ihren Verletzungen. Weder ihm noch seiner Tochter bleibt nun Zeit, sich besser kennenzulernen und dadurch besser zu verstehen. Ofelia wäre auch genau in dem richtigen Alter gewesen und hätte nach ihren neuen Erfahrungen genügend Reife entwickelt, um die Handlungen ihres Vaters in der Vergangenheit nachzuvollziehen. Dass diese Gespräche nun nicht stattfinden können, so kathartisch sie auch für die beiden gewesen sein mögen, ist vielleicht schade, doch für uns als Zuschauer hoch dramatisch.


Fear The Walking Dead: Alicia versteckt sich im Bällebad.
© AMC

Ofelia stellt in gewisser Weise auch das dritte Kind dar, das Madison (Kim Dickens) endgültig verliert. Sie übernimmt in der Folge völlig die Mutterrolle, während ihre eigenen Kinder ihr dies nicht mehr erlauben. Die Anführerin wacht lange an Ofelias Bett, bis ihr selbst die Kräfte ausgehen und sie vor Erschöpfung einschläft. Dies ist Madisons Art, die Lage zu meistern. Ihre eigene Tochter ist nämlich erst einmal über alle Berge, weil sie nicht mehr mit der Verantwortungsrolle umzugehen weiß, in der ihre Mutter sie stets drängt. Den Autoren sei Dank verschwendet die Serie auch wenig Zeit auf die Suche nach Alicia. Sie stößt buchstäblich auf Troy und Nick (Frank Dillane), die sich in diesem Gebiet bestens auskennen. Doch selbst Nick kann seine Schwester nicht dazu überreden, mit zur Mutter zu rennen. Alicias Einzelgang ist in der Folge wenig mitreißend, wenn auch einzelne Set Pieces (inklusive einem Kampf mit einem Zombiekind im Bälleparadies) extrem gelingen. Stattdessen erfährt sie in der Begegnung mit Diana, wie ihre Zukunft aussehen wird. Ein harter, einsamer Überlebenskampf ohne Freunde und viel Misstrauen. Ich bezweifle stark, dass dies Alicias Zukunftswunsch ist und prophezeie jetzt schon, dass sie verlorene Tochter wieder zurück zur Familie finden wird. Zuerst jedoch muss sie die Erfahrung einer verlorenen Zukunft mit sich vereinbaren und wird wohl im Finale zunächst zu Jakes Hütte fahren. (weiterlesen…)

Ron Howard twittert weiterhin kleine Teaser vom Set des Han Solo Standalone-Films. Dieses Mal scheint er jedoch selbst verwirrt zu sein, twitterte er doch dieses Foto mit dem Hashtag #tagandbink und einem Fragezeichen.

Die Verwirrung ist angebracht. Tag und Bink sind zwei non-kanonische Comic-Figuren aus den Spoof-Comics von Kevin Rubio. Die zwei Deppen sind die größten Pechvögel des Star Wars Univerums und stolpern von einem Missgeschick ins Nächste. Ob Endor, Bespin oder der Angriff auf die Tantive IV – Tag und Bink waren dabei. Dabei handelte es sich um ähnliche Geschichten wie die aus Matthias Kringes Spass Wars – nur in Langform. Die Figuren sind schon über zehn Jahre alt und erschienen erstmals 2006, damals noch beim Dark Horse Verlag.

Die Idee, die Figuren nun in den Film einzufügen, geht auf Lawrence Kasdans Sohn Jon zurück, der mit seinem Vater das Drehbuch für den Film beisteuerte und nun zusammen mit Second Unit Director Toby Hefferman (Rogue One, Gravity) die Offiziere Tag Greenly und Bink Otauna spielen wird. Jon Kasdan entpuppt sich als riesiger Fan der Figuren und das erfreut, immerhin scheint ein großer Fan des Expanded Universes bzw. den Legend Geschichten am Drehbuch des Han Solo Films mitgeschrieben zu haben. Das macht etwas Mut.


via Comic-Künstler und Tag & Bink Zeichner Lucas Marangon

Fidget Spinner in Zero G

14 Oct, 2017 · Sascha · Alles sonst so · 1 comment

OH SHIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIT


Leute, Leute, ich bin wirklich stolz auf diesen Podcast. Ich fühle mich geehrt Teil des Ganzen zu sein und zusammen mit drei anderen so schlauen und eloquenten Menschen Sachen besprechen zu dürfen. Toll!

Shownotes:

Themen: “Menschenwerk”, Han Kangs Roman über das Massaker von Gwangju. “Blade Runner”, Ridley Scotts Sci-Fi-Neo-Noir Klassiker in seinem 35. Jahr. Und “Blade Runner 2049”, Denis Villeneuves Fortsetzung dieses Klassikers mit Ryan Gosling. Außerdem: Persönliche Empfehlungen von jedem von uns.

01:32 – Menschenwerk
15:16 – Blade Runner
28:53 – Blade Runner 2049
50:09 – Empfehlungen

Kulturindustrie auf Twitter – @kultindustrie
Schreibt uns und schickt und Empfehlungen per Sprachnachricht an podcast@kulturindustrie,de

Alex auf Twitter @alexmatzkeit – Lucas auf Twitter @kinomensch – Mihaela auf Twitter @mihatory – Sascha auf Twitter @reeft

Musik: Gipfeltreffen | gipfeltreffenband.de/

Links zu Soundcloud und Podcast-Feeds:

Soundcloud: 001: mother!, Tatort: Stau, The First Tree
iTunes: Kulturindustrie
Podcast-Feed: http://feeds.soundcloud.com/users/soundcloud:users:331600180/sounds.rss

Das ist ein richtig starker Trailer. Fuck, nachher mag ich das noch…

STAR WARS: THE LAST JEDI Trailer

10 Oct, 2017 · Sascha · Film · 0 comments