90s Rock Action Figure

23 Jul, 2014 · Sascha · Toys · 0 comments

90s rock action figure

Dwayne “The Rock” Johnson (pixellove) war bei Jimmy Fallons Tonight Show zu Gast um seinen neuen schrecklich aussehenden Film Hercules zu promoten. Natürlich lässt sich Jimmy Fallon (dessen Show anscheinend nur noch als Sprungbrett für viralen, pseudolustigen Quatsch zu dienen scheint) die Chance nicht entgehen um ihn auf das Photo aus den Neunzigern anzusprechen, das letzte Woche die Runde durchs Netz machte. Die Beiden analysieren das Photo und am Ende kriegt The Rock seine eigene Actionfigur, die extra für ihn angefertigt wurde. Könnte zwar auch eine eigene Verpackung haben – wennschon, dennschon! -, aber die Idee alleine ist ziemlich cool und The Rock freut sich aufrichtig. (via)

Supercut: Cats in Movies

23 Jul, 2014 · Sascha · Cats,Film · 0 comments

Meine Auswahl an Lieblingen, die ich gerne kraulen würde: Jonesy, Mr. Jinx, Ulysses. (via)

Die guten Leute von Collider sind bereits vor Ort in San Diego um über die Comic-Con zu berichten und haben nun schon ein erstes Schmankerl zu bieten. Es dort nämlich ein erstes Banner zu Neill Blomkamps neuem Film Chappie, der im März 2015 die US-amerikanischen Kinos kommt. Der Film handelt von einem Roboter namens Chappie, der von einem Gangsterpärchen gestohlen wird und fortan als ihr Kind lebt und auf Grund seiner Begabungen ausgenutzt wird. Oder so. Der Film spielt auch wieder in Südafrika und das Pärchen wird von Yolandi Visser und Ninja aus Die Antwoord dargestellt, die sich anscheinend selbst spielen – oder zumindest eine Version ihrer Künstlerfiguren.

c

c

Wer nämlich schon einmal ein Video der Gruppe gesehen hat, weiß wie sehr die Beiden auf weirden, komischen Kram stehen. Blomkamp kehrt nach seinem Studioblockbuster Elysium also wieder zu einem eher kleineren Projekt (trotzdem immer noch bei Sony Pictures) zurück und dreht eine schwarze Komödie um einen Roboter, gespielt von seiner Muse Sharlto Copley. Das hört sich alles wunderbar an und lässt mich erleichtert aufatmen, denn Blomkamp braucht jetzt wieder so ein Ding. Elysium war zwar weder ein kommerzieller Fehlschlag noch ein kreativer Totalausfall, blieb aber wohl bei Sony als auch bei seinen Fans hinter den Erwartungen zurück. Das Beste, was man über den Film meiner Meinung nach sagen kann, ist, dass er sich interessant anhörte und dann recht schick aussah. Das war’s aber auch. Deshalb kann ein bisschen südafrikanische Weirdness seiner Karriere nur gut tun. Sigourney Weaver macht übrigens auch mit; kann also nur gut werden.

c

c

Mondo-Iron-Giant-Toy-2

Mondo hat exklusiv via USAToday große neue Entwicklungen angekündigt. Man will die Seite redesignen und nun nach Movie Art Prints und Schallplatten auch ins Spielzeuggeschäft einsteigen. Gemeint sind damit zunächst große und detailgetreue Nachbildungen im Stile von Sideshow oder GentleGiant, aber Mondo Chef Justin Ishmael sieht seine Produkte irgendwann auch in den Regalen von Target stehen, was bei den Sammlern natürlich für gehörige Skepsis sorgt (The Horror! The Horror!).

Mondo hatte bereits vor Kurzem eine George Romero Figur anzubieten und teaste bereits im Mai eine größere Produktpalette an. Nun will man passend zur MondoCon mit einem neuen Redesign (überfällig!) der Homepage und neuen hochwertigen Figuren punkten. Den Anfang machen eine Iron Giant Figur, Mike Mitchells Mikey aus seiner Just Like Us-Serie sowie eine Figur von niemand Geringeres als Alfread Hitchock. Die Figuren werden jetzt am Wochenende auf der Comic-Con bereits vorgestellt, weshalb man wohl erst dann erste Bilder vom kleinem Hitchcock erwarten darf.

Mike-Mitchell-Lil-Mikey-Mondo

Die Figuren werden ähnlich wie die Schallplatten nicht limitiert, sondern können vorbestellt werden. Mondo produziert dann die gekaufte Menge. Der Iron Giant dürfte wohl eine ganze Stange Geld kosten, weshalb ich da wohl passen werde. Den Mikey werde ich mir als großer Fan von Mike Mitchell jedoch wohl holen müssen und Hitchcock klingt mit seinen Utensilien (“his directors chair, clapboard, cigars, as well as props from his most famous films- a butcher knife, a raven, and a seagull”) auch höchst interessant. Das dürfte sich wunderbar auf dem Regal vor der Sammlung seiner Filme machen.

Hier die gesamte Pressemitteilung mit allen Einzelheiten. (weiterlesen…)

Über die Zusammenarbeit von Unicef und Disney unter dem Banner von Force for Change habe ich schon berichtet und ich habe auch mitgemacht, weshalb ich kein schlechtes Gewissen habe jetzt direkt den X-Wing zu besprechen. OMG! Abrams macht alles richtig! Da steht ein X-Wing, der voll funktionstüchtig ist. Also, ich meine, das Cockpit öffnet sich und da steigt ein Typ ein, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das Teil auch fliegen kann.

Das Modell sieht definitiv anders aus als die X-Wing, die wir in Erinnerung haben. Freunde des Expanded Univeres werden wohl direkt an den Z-95 Headhunter gedacht haben, was schließlich auch Sinn machen würde, wenn wir eine Verion von Jaina Solo im Film haben. Aber es handelt sich hier dann doch laut Aussage des offiziellen Star Wars Twitteraccounts um einen X-Wing, nur halt eben nicht mehr das originale T-65 Modell.

xwing mcquarrie

Das neue Modell hat nur noch zwei Incom 4L4 Fusial Thrust Engines statt wie früher 4 und die teilen sich auch nich in der Mitte. Das Modell ähnelt sehr stark Ralph McQuarries Konzeptzeichnungen für Episode IV, an denen sich JJ angeblich stark orientieren muss. Insgesamt gibt es nicht mehr 4 Flügel, sondern zwei, die sich in der Mitte teilen. Die Anzahl der KX9 Laser Cannon von Taim & Bak hat sich dagegen nicht verändert, dafür gibt es an der Flügelspitze eine kleine Schwingung, damit man auch im normalen Flugmodus mit eingeklappten S-Flügeln vier Geschütze abschießen kann. Sieht ziemlich großartig aus insgesamt, auch wenn ich die rote Farbe ein wenig vermissen werde. Aber das Blau der Neuen Republik strahlt auch sehr schön.

jurassic world sdcc poster

24×36, 7 colors, 1 metallic, printed on black paper by Martin Hammond at Diamond Hill

Mir fehlen ein wenig die Worte um genau zu beschreiben, wie sehr ich dieses erste Poster liebe. Mark Englert, einer meiner liebsten Poster-Künstler, wurde von Universal kontaktiert und Regisseur Colin Trevorrow persönlich bei der Kreation des ersten Teaser Posters beraten. Seinen gesamten Prozess mit einigen Entwürfen und Skizzen hat er auf seiner Homepage zusammengefasst.

I’m a huge Disney nut, so the name, “Jurassic World” immediately conjured “Disney World” in my head. Along with everyone else who follows movies online, I saw those concept art photos that were floating around and noticed a monorail going around the island, which further solidified the connection in my head. The first idea I came up with was a take on a vintage Disney World ad, incorporating their iconic, “monorail swoosh” into my design. In order to get families to feel safe going to this park, I figured any sensible advertiser would show kids happily interacting with baby dinosaurs and tourists snapping pictures of a curious Brachiosaurus.

Das Endergebnis finde ich absolut großartig. Es bestätigt auch die Gerüchte und Vermutungen meinerseits, dass der neue Park im Süden der Insel entstanden ist und man die Ruinen des originalen Jurassic Park in Ruhe gelassen hat. Auf dem Poster sehen wir den Ford Explorer, den der T-Rex im ersten Film über die Brüstung geschoben hat. Dieser dient inzwischen als Grundlage für das Nest eines Velociraptors, der auf dem Gefährt thront. Die neue Mutter wird jedoch durch die Bauarbeiten an Jurassic World im Hintergrund bedroht. Man sieht die Monorail, so etwas wie Space Mountai und weitere Bauten. In der Luft wird gerade ein Triceratops transportiert, ein Callback zum ersten Film. In der Variant-Edition, die mir mit ihrem nächtlichen Setting ein wenig besser zusagt und an das Cold Open aus dem ersten Film erinnert, ist dies ein Stegosaurus. (weiterlesen…)

Keine Überraschugn: Im Zeitalter der Biopics würde natürlich auch irgendwann mal Alan Turing vor die Kamera gezerrt werden, schließlich ist seine Geschichte spannend und gesellschaft höchst interessant, bis heute. Die ersten beiden Trailer sind ein wenig pathetisch und schreien nach Oscars, während sie uns nur Turings Kampf um die Entschlüsselung der deutschen Enigma zeigen. Triumph und Inspiration statt trauriger Realität, nicht umsonst haben sich die Weinsteins die Verleihrechte für die USA gekauft. Hoffentlich sind seine letzten Jahre und seine fürchterliche Bestrafung durch die Regierung, die zu seinem Selbstmord führte, nicht nur ein Anhänsel gegen Ende. Für Cumberbatch bedeutet die Rolle wohl den endgültigen Durchbruch, die auf Grund ihrer Brisanz und Thematik insbesondere in Hollywood einige Sympathie in der Awardsseason empfangen dürfte. Mit dabei sind Mark Strong, Keira Knightley und Matthew Goode.

Den Kreativen hinter der Kamera könnte der Film ebenfalls zum Durchbruch verhelfen. Autor Graham Moore ist ein relativer Newcomer, Regisseur Morten Tyldum dürfte nach Headhunters jedoch einigen inzwischen bekannt sein und spätestens zur Awards-Season, wenn der Film nochmal rumgereicht wird, ein paar mal genannt werden. Nach dem Klick noch der zweite Trailer von Studiocanal (via) (weiterlesen…)

Vor geraumer Zeit kündigte AnalogSweden ein einmaliges Projekt an: Zu Ehren des ikonischen Blade Runner Soundtracks von Vangelis will man neue Werke im gleichen Stil schaffen. Dazu sollten zu diesen Stücken auch kleine Geschichten sowie Poster von bekannten Künstlern wie Kilian Eng, JC Richard oder Dan McPharlin.

Die Ausstellung fand Ende Mai in der Bottleneck Gallery in Brooklyn statt. Ich fieberte dem Release als enormer Fan natürlich entgegen, nur um sehr enttäuscht festzustellen, dass das einzige Piece, das ich mir hätte kaufen wollen, bereits vergriffen war. Das senkte dann irgendwie meine gesamte Begeisterung, weshalb der Post jetzt auch einige Wochen zu spät kommt. Macht aber nichts, denn bis auf das von mir geliebte Meed Street von Raid71 gibt es noch jede Menge Los Angeles AD2019 im Onlineverkauf. Ich habe mir jetzt mal die Schallplatte gekauft und tröste mich damit über die scheiß Flipper hinweg, die den Print natürlich wieder bei eBay fürs Dreifache drinstehen haben. Argh.